Tacheles über Heilung

*** Tacheles über Heilung ***

BODY TO SOUL TO BODY –
Heilung über den Körper in der neuen Zeitqualität!

Gesundheits-Dschungel 

Bist du auch verwirrt, wenn du ständig andere Ansatzpunkte zum Thema Gesundheit und Heilung hörst bzw. liest? Besonders in den letzten Monaten sind meine Kunden verwirrter denn je. Alles redet von „neuer Zeitqualität“, „Heilung für das Kollektiv“ und „Selbstfindung“ usw.

Worte wie nachhaltig, ganzheitlich, Achtsamkeit, Selbstheilungskräfte und sogar Liebe sind in aller Munde. Doch geht es dir auch so, dass sich diese Begriffe langsam abnutzen, weil erstens keiner den wirklichen Überblick hat oder eine Zauberformel, mit der alles auf Fingerschnipp anders ist?

Work-Life-Balance im Überfluss

Dazu kommen unzählige Gesundheitsangebote mit schier unüberblickbaren Ansatzpunkten. Nehmen wir die zunehmend aus dem Boden stampfenden Challenges zu Ernährung und Fitness, die uns suggerieren sollen, dass wir damit erstens „dazu gehören“ und zweitens alles für uns erreichen können.

Dann folgt ein wildes Herum-Geposte von zahllosen Gesundheitstipps, Nahrungsergänzung, Hausmittelchen & Co. Manche teilen uns mit, dass wir nur unser Mindset ändern müssen und schon sind wir die blühende Gesundheit in Person. Weitere tragen an uns heran, dass wir über unser Mindset die Selbstheilungskräfte aktivieren können und demnach alles andere überflüssig ist.

Uns wird weis gemacht, dass wir uns „nur“ ernähren und bewegen müssen, wie es gerade Trend ist, ein bisschen Nahrungsergänzung zu uns nehmen und mit dem „richtigen“ Mindset sind wir dann alle gesund bis an unser Lebensende.

Spiritualität und Gesundheit

Desweiteren ergänzen sich diese körper- und geistbezogenen Angebote mit spirituellen Methoden, die uns mitteilen, dass wir uns in einer sich wandelnden Zeit- und Energiequalität befinden und dass wir uns nun auf einen großen Wandel unseres Bewusstseins einstellen dürfen. Das Universum lässt uns darauf einschwingen, dass wir auf die Zeichen unserer Seele hören.

Um die Verwirrung komplett zu machen, werden wir darauf hingewiesen, dass sich Gesundheit auch in anderen Lebensbereichen ausdrücken kann, wie z.B. in unseren Beziehungen, Arbeit und Finanzen.

💥 🔥Bang!!! Bist du jetzt auch verwirrt?

Meine Kunden sind es, wenn sie zu mir kommen!

Aller Anfang ist schwer

Wo soll ich anfangen? Was ist das richtige für mich? Bei mir haben diverse Sachen nicht funktioniert, bin ich einfach falsch? Bin ich anders als die anderen?

Ich kann sehr gut verstehen, dass viele verwirrt sind. Schließlich hat nicht jeder in seiner Kernkompetenz die Gesundheit als Hauptfach. Natürlich suchen Menschen nach Möglichkeiten, die sie etwas weiter bringen. Das ist nur natürlich. Jeder möchte gesund sein – und Gesundheit ist unser Geburtsrecht.

Was nehmen wir wirklich wahr?

Das, was jeder Mensch wahrnimmt ist Schmerz bzw. ein Unwohlsein im und/oder am Körper. Oder auch nur ein schlapp und ausgelaugt sein, nehmen wir wahr. Das ist das sichere Zeichen für uns, das uns sagt „Ups, hier stimmt etwas nicht!“

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Gesundheitssystem darauf spezialisiert, erst zu reagieren, wenn „das Kind schon in den Brunnen gefallen ist“ – will heißen, auf Symptombehandlung, wenn wir an unserem Körper spüren, dass etwas nicht stimmt. Es gab und gibt immer Ausnahmen, nämlich Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern, bevor sie ein krankhafter Zustand ereilt. Doch seit Zeiten der Schulmedizin sind die meisten Menschen in die Falle getappt, dass „der Arzt sie ja wieder gesund macht, wenn was passiert“. Bis zu einem gewissen Grad ist das sicher richtig, doch muss es denn immer erst so weit kommen?

Noch gravierender wird es wenn sich chronische Zustände einstellen, weil einfach nichts geholfen hat bisher. Oft stellt sich mit beginnender Resignation dann ein Gewöhnungseffekt ein. Unser Körper kann viel ertragen und meldet dann immer andere Zeichen, die uns zum Reagieren auffordern.

Mehr als nur der eigene Körper

Richtig fatal wird das Ganze, wenn sich unsere Gesundheit auf unser direktes Umfeld mit auswirkt oder wenn die Umstände um uns herum sich auf unsere Gesundheit auswirken. Spätestens dann wissen viele nicht mehr, wo sie ansetzen sollen.

Also – was können wir tatsächlich tun, um uns wirklich nachhaltig und ganzheitlich auf gesund auszurichten?

Meine erste wichtige Botschaft ist: Du musst diesen Weg nicht alleine gehen. Ich navigiere dich durch den Dschungel an Möglichkeiten und helfe dir auf die Sprünge, deine eigene Wahrheit zu deiner Gesundheit zu finden und diese auch verlauten zu lassen.

Vom Körper zur Seele und zurück

Was heißt das? Und wie geht das?

Die Sprache der Seele zu lesen und geeignete Wege zu finden, dich in deine Wohlfühlenergie zu führen, ist meine Aufgabe.

Denn:

Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen und dabei zu lernen, seinem inneren Kompass zu vertrauen. Auch du kannst lernen, auf die Stimme deiner Seele zu hören und deinem Körper zur Heilung zu verhelfen.

Welche Möglichkeiten du hast, diesen Weg zu gehen, erfährst du in meinem “Ab heute gesund Programmen“.

Erfahre hier mehr: https://www.fitura.de/fuer-privatkunden

Es gibt begrenzte Plätze.

Ich freue mich sehr auf dich – denn ich bin mir sehr sicher, dass auch dein richtiger Weg in dir steckt.

Von Herzen
Melanie Thormann

www.fitura.de info@fitura.de

 

Wie deine Seele mit dir im Alltag spricht

Wie deine Seele mit dir im Alltag spricht

Wie wir lernen, auf die Sprache der Seele zu hören und uns von ihr in unsere Wohlfühlenergie führen lassen!

Auf die “Sprache der Seele” hören, klingt vielleicht auf den ersten Blick etwas kitschig. Doch was genau heißt das? Im Grunde genommen bedeutet es nicht mehr, als dass wir wieder lernen dürfen, auf unsere innere Stimme zu hören. Das dürfen wir in diversen Lebensbereichen, vor allem auch beim Thema Gesundheit.

Gesundheit bedeutet viel mehr als nur die körperliche Gesundheit, das wissen wir alle längst. Doch, dass sich diese Gesundheit auch auf alle Lebensbereiche auswirkt, ist uns oft noch nicht bewusst.

Betrachten wir hier, was alles dazu gehört, um wirklich in allen Lebensbereichen in eine Wohlfühlenergie zu kommen und wie wir dabei lernen können, auf unser Inneres zu hören, um die richtigen, individuellen  Maßnahmen erfolgreich umzusetzen.

Der allgemeine tägliche Wahnsinn, unser Bestes zu geben

Ja – das muss man wohl so sagen. Der allgemeine Wahnsinn des Alltags mit all seinen Facetten bringt uns einerseits immer ein Stückchen weiter nach vorn in unserem Leben. Doch manchmal bringt er uns auch an unsere Grenzen.

Wir kennen es alle. Jeder versucht irgendwie stets sein Bestes zu geben. Mal gelingt es mehr, mal weniger gut. Wir sind getrieben von der Leistungsgesellschaft einerseits. Andererseits versuchen wir ständig den Spagat zum Work-Life-Balance.

Work-Life-Balance für Jedermann?

Work-Life-Balance ist in aller Munde und es gibt unzählige Facetten davon.

Das beginnt bei ausgleichender Bewegung und entspannte Treffen mit Freunden. Es treibt uns bis in diverse wahnwitzige Challenges  zu Ernährung und Sport, die uns signalisieren sollen, dass es in der Gruppe besser funktioniert. Die oft grenzwertigen Vorher-Nachher-Fotos sollen uns signalisieren, wie toll auch wir sein können.

Toll, wenn das funktioniert! Nicht selten endet das aber in Frustration darüber, dass wir zu den “absolut wenigen” gehören, die es nicht schaffen. Dann sind wir frustriert und suchen uns das nächste.

Perfektion ist nicht alles

Das Streben nach Perfektion steckt dahinter. Noch immer signalisieren uns zahlreiche Medien, dass wir überall perfekt sein können – oder sogar müssen.

Warum? Wer hat jemals behauptet, dass wir nicht auch ohne den ganzen Zirkus perfekt sind? Und zwar genau so, wie wir sind?

Wir sind ein Ausdruck der Schöpfung und damit sind wir – egal wie wir sind – immer perfekt.

Das, was wir daraus machen ist lediglich das Streben, etwas oder jemand anderes zu sein. Aber warum? Wer sagt uns denn, dass das, was wir im Außen sehen, wirklich so perfekt ist? Oder ob dieser andere “angeblich Perfekte” sich selbst auch so sieht?

Was steckt wirklich dahinter?

Wollen wir einmal überlegen, woher dieser Drang nach Perfektion eigentlich kommt.

In allen Bereichen unseres Lebens wird uns eingetrichtert, dass wir uns immer weiter verbessern sollen. Das ist per se erstmal nichts Schlechtes. Im Gegenteil! Wir sind schließlich hier auf der Erde, um aus unserem Leben das möglichst Beste heraus zu holen. Davon bin ich erst einmal überzeugt.

Doch das, was wir letztendlich daraus machen, ist das immer das jeweils Beste für jeden einzelnen von uns?

Wir sind so sehr damit beschäftigt, der vermeindlichen Perfektion eines Vorbilds nachzueifern dass wir dabei ganz vergessen,  was speziell für uns selbst das Richtige ist.

Die 5 Bereiche des optimalen Lebens

Eigentlich haben wir lediglich die Aufgabe, in nur 5 Bereichen unseres Lebens das für jeden einzelnen von uns Optimale heraus zu holen. Klingt erstmal ziemlich einfach, nicht wahr?

Diese Bereiche sind:

Gesundheit, Beziehungen, Finanzen, Emotionen, Arbeit

Die Krux des Ganzen ist nur, dass wenn wir nur einen einzigen Punkt vernachlässigen, wir schon aus dem Gleichgewicht kommen. Der Spruch “Eins nach dem anderen” zählt hier nicht.

Warum? Stellen wir uns vor, wir haben einen der besten Jobs, die wir uns nur wünschen können (Arbeit)  und verdienen ein Vermögen (Finanzen). Weil wir aber ständig auf der Überholspur leben, vernachlässigen wir unsere Gesundheit und unsere Beziehungen. Was macht das mit uns? Genau, es wirft uns unter Umständen um Meilen zurück, wenn wir zum Beispiel wochenlang krank sind oder unsere Liebes-Beziehung scheitert. Was haben wir dann gewonnen?

Oder wir kränkeln immer wieder vor uns hin oder leiden unter Übergewicht, sind dadurch antriebslos. Wie erfolgreich sind wir dann bei unserer Arbeit?

Wir sehen uns in einem Kreislauf gefangen, der uns nicht gefällt und wundern uns, warum die Ergebnisse ausbleiben.

Jeden Tag ein bisschen von allem

Dabei ist es gar nicht so schwer, täglich ein kleines bisschen zu jedem dieser 5 Bereiche zu unserem Gunsten zu tun.

Wenn wir es schaffen, uns in jedem dieser 5 Punkte nur um 1 % zu verbessern, potenziert sich das Ergebnis enorm und wir wachsen als Ganzes. Und 1 % können wir uns alle vorstellen, oder?

Es müssen doch nicht von Jetzt auf Gleich 100 % sein. Das schafft nun wirklich niemand. Aber genau das wird uns im Alltag immer wieder suggeriert.

Doch jeden Tag ein bisschen, das können wir uns alle vorstellen.

Doch wie beginnen?

Das ist eine wirklich sehr wichtige Frage!

Wenn wir jetzt da weitermachen, wo wir sind – nämlich uns von vermeidlichen Vorbildern das uns am plausibelsten Scheinende heraus zu suchen – dann werden wir unweigerlich erneut scheitern!

Das klingt hart – ist aber die bittere Wahrheit!

Die x-te Wunder-Diät oder die Ernährungs-Challenge. Das y-te Sport- oder Wellnessprogramm. Ein neuer Job muss her, aber wie? Wie kriege ich meine Finanzen in den Griff? Der z-te Kredit? Wieder mehr mit Freunden treffen und eine Paartherapie machen? Ein Anti-Aggressionstraining, um die Wutausbrüche in den Griff zu bekommen oder Psychotherapie gegen die Depressionen?

Für die Unternehmer: Ein Programm zum Businesswachstum oder klassische Unternehmensberatung? Betriebliches Gesundheitsmanagement? Oder jeder nach seiner Fasson?

Wo beginnen wir? Und wie? Also, was tun?

Jetzt darfst du in deine Seele schauen lernen

Die Wahrheit ist, solange wir im Außen suchen und Dinge tun, nur weil uns jemand sagt oder es irgendwo steht, dass sie gut sind, werden wir nicht an unser jeweils persönliches Ziel kommen.

Warum? Weil wir erstens alle individuell, also einzigartig sind. Und weil wir es nur tun, weil es andere tun und es nicht unserer wahren Essenz entspricht.

Unsere Seele weiß sehr genau, was für uns richtig ist. Und nur, wenn wir Dinge tun, die unserer Seelen-Essenz entsprechen, werden wir langfristig damit Erfolg haben.

Sobald wir lernen, die Sprache unserer Seele zu lesen und ihr zu entsprechen, werden wir in allen 5 Bereichen zu unserem persönlichen Optimum  – in unsere Wohlfühlenergie –  gelangen. Nicht sofort zu 100 %, aber Schritt für Schritt, jeden Tag ein Stückchen mehr.

Was will deine Seele dir wirklich sagen?

Lass uns gemeinsam schauen, was unsere Seele uns sagen will, so dass wir lernen können, in all unseren 5 Bereichen wahrhaft gesund zu wachsen. Denn Gesundheit berührt auch immer die anderen Bereiche unseres Lebens. Überall können wir auf gesunde Weise zu wachsen beginnen.

Nicht umsonst heißt es “gesunde Beziehung”, “gesunde Finanzen” und “Gesundes Business”.

Wenn du mehr über diesen Weg wissen möchtest und erfahren möchtest, wie es auch für dich funktioniert, lade ich dich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Info-Gespräch ein. Denn deine Seele wünscht sich Individualität und kein Standard-0815-Programm.

Wir melden uns innerhalb von 48 Stunden per E-Mail, um einen passenden Termin zu finden. Trage dich hier ein:

 

privacy Deine Daten sind geschützt und werden nicht weiter gegeben

 

Ich freue mich sehr auf unser Gespräch.

Herzlichst

 

 

www.fitura.deinfo@fitura.de

 

 

 

gesunde Hautpflege & mehr

Stimmt es, dass unsere Vergiftung mit der Körperpflege beginnt?

 

Gesunde Hautpflege & mehr

 

Meldungen wie diese nehmen zu….

Weichmacher: Plastik im menschlichen Körper

Die erste amerikanische Studie über Umweltgifte und Chemikalien im menschlichen Organismus hat ergeben, dass sich hohe Anteile von Weichmachern im Blut und Urin der Untersuchten befinden. Die Untersuchungsergebnisse kamen zu Stande, in dem 1999 bei 3800 Versuchspersonen aus 12 verschiedenen Regionen der USA Blut- und Urinproben analysiert wurden. Die Wissenschaftler nehmen an, dass diese Chemikalien in erster Linie über die Haut aufgenommen werden. (Quelle: Britisch Medical Journal).

Wir ernähren uns gesund. Achten bevorzugt darauf Bio Produkte zu kaufen.

Doch was ist mit unseren Kosmetikprodukten

Wir alle benutzen täglich unsere Duschgel, Shampoo, Zahncreme, Parfum, Rasiergel, diverse Cremes, Kosmetik, usw. …

Aber nur wenige sind sich bewusst, woraus diese Produkte überhaupt bestehen.

In un­se­rem All­tag neh­men wir über die Kör­per­pfle­ge­mit­tel viele Sub­stan­zen auf, die unser kör­per­ei­ge­nes Sys­tem dau­er­haft nach­hal­tig ver­gif­ten?  Die meisten unserer Kosmetikprodukte enthalten neben Konservierungsstoffen auch Duftstoffe. Diese stehen in Verdacht Allergien und Krebs auszulösen. Stimmt das?

Sind wir uns immer der Tatsache bewusst, dass Schadstoffe in der Nahrung durch unsere Verdauung gefiltert wird. Doch Giftstoffe aus Kosmetikprodukten direkt in unseren Blutkreislauf gelangen? Die Haut ist unser größtes Organ, sie ist 10-mal aufnahmefähiger als unser Darm.

Ein Erwachsener verwendet täglich durchschnittlich 9 verschiedene Körperpflegeprodukte, diese enthalten über 100 unterschiedliche Chemikalien. (Quelle: Marion Schimmelpfennig „ Giftcocktail Körperpflege“). Doch was ist eigentlich genau  drin. Dieser Frage ist Marion Schimmelpfennig in ihrem Buch „Giftcocktail Körperpflege“ genau auf den Grund gegangen.

Das größte Organ unseres Körpers unsere Haut nimmt Kosmetik auf wie ein Schwamm. Sind Sie sich der Tat­sa­che be­wusst, dass alle Stof­fe, die Sie über Kör­per­pfle­ge­mit­tel auf Ihre Haut, Ihre Kopf­haut oder Ihre Augen auf­tra­gen, so­fort vom Kör­per auf­ge­nom­men wer­den?

Schadstoffe in der Nahrung werden durch unsere Verdauung gefiltert. Giftstoffe, welche durch Kosmetikprodukte direkt mit unserer Haut in Kontakt kommen können unter Umständen sofort ins Blut übergehen und sich dort in allen Organen und im Bindegewebe anreichern.

 

Giftige Inhaltsstoffe die es möglichst zu vermeiden gilt

 

Es gibt eine Vielzahl an Zusatzstoffen, die du unbedingt vermeiden solltest. Hier findest du eine kleie Auswahl an dir sicher bekannten Inhaltstoffen, die in den meisten herkömmlichen Produkten enthalten sind:

Alpha-Hydroxysäure (häufig auch Fruchtsäuren)

… sind so genannte „milde“ Säuren, die in der Kosmetik häufig für Schälkuren oder zum Abschilfern der oberen Hautschichten verwendet werden. Auf Dauer angewendet, stören und zerstören sie nachhaltig den Säureschutzmantel der Haut. Die Haut wird empfindlich gegen Sonneneinstrahlung und trocknet leichter aus. Langfristige Hautschäden können die Folge sein.

Alkohol (Ethanol)

Eine farblose, geruchlose, brennbare Flüssigkeit. Wird in der Technik vielfältig als Lösungsmittel z.B. für Fette, Öle, Harze und die Lackherstellung eingesetzt. Wirkt keimtötend und konservierend. Häufig in Kosmetika zu finden, speziell in Gesichts- oder Haarwässern, aber auch in Mundspülungen, Hautpflegeprodukten, Medikamenten. Kann Körpergewebe möglicherweise anfälliger für die Entstehung von Krebs machen. Mundspülungen mit einem Alkoholgehalt von über 25 % stehen im Verdacht, für Mund-, Zungen- und Rachenkrebs verantwortlich zu sein.

Aluminium

Sehr leichtes Metall, das vielfältig in der Industrie eingesetzt wird. Hohe Dosierungen können Arteriosklerose fördern und den Phosphat- Stoffwechsel stören. Außerdem wird es mit der Alzheimerschen Erkrankung und Brustkrebs in Verbindung gebracht. In der Kosmetik wird es häufig bei der Herstellung schweißhemmender Mittel verwendet, in der Pharmaindustrie bei der Herstellung von die Magensäure hemmenden Mitteln.

Kollagen

Kollagen ist nicht löslich und kann wegen seiner Größe nicht durch die Haut aufgenommen werden. Das Kollagen, das man in den meisten Hautpfleprodukten findet, wird aus Tierhäuten und zermahlenen Hühnerfüßen gewonnen. Die Substanz legt sich wie ein Film über die Haut und kann diese ersticken. In der Kosmetik wird es eingesetzt, um den Wasserhaushalt der Haut günstig zu beeinflussen.

Fluorid

Stark zelltoxisches Element, das potentiell krebserregend wirkt. Es hemmt Enzyme, die für den Citronensäurezyklus und die Zellatmung erforderlich sind. Beispiel: beim Zusatz von Fluorid im Trinkwasser (häufig im Ausland) wirkt es bis 1 ppm (parts per millon, millionstes Teil) als Kariesprophylaxe, ab 2 ppm zeigt es bereits seine extrem toxische Wirkung. Es wird z.B. in Zahnpflegemitteln (Zahnpasta, Mundwasser) zur Kariesprophylaxe eingesetzt.

 

Fluorkohlenwasserstoffe (FKWs oder auch Fluorchlorkohlenwasserstoffe, FCKWs)

Farblose, nicht brennbare Gase oder farblose, nicht brennbare Flüssigkeiten. Sie werden u.a. als Treibgase (FCKWs = „Ozonkiller“), Feuerlöschmittel und Imprägniermittel für Textilien genutzt. Sie können auch Reizungen der Atemwege verursachen. FCKWs werden immer noch häufig als Treibmittel für z.B. Haarsprays eingesetzt.

 

Formaldehyd

Ein farbloses, stechend riechendes, giftiges Gas. Kontakt mit wässrigen Formaldehyd-Lösungen kann zur Verhärtung der Haut (Lederhaut) sowie zu Verätzungen der Augen führen. Vermutlich Krebserregend, bestimmt allergiefördernd. Formaldehyd wird überwiegend für die Kunststoffproduktion eingesetzt, aber auch für die Herstellung von Dünge-, Farb- und  Desinfektionsmitteln. Es ist in vielen Kosmetikprodukten und vor allem in Nagelpflegesystemen enthalten. Formaldehydabspaltungen verstecken sich hinter den Bezeichnungen: Imidazolidinyl-Harnstoff, Imidazoidynil-Urea, Bronidox, 5-Brom-5-Nitro-1,3- Dioxane, Diazolidynyl-Harnstoff, Diasolidynyl-Urea, DMDM-Hydantion.

 

Glycerin

Zähfließende Flüssigkeit. Ursprünglich ein Nebenprodukt der Seifenherstellung. Wird heute zur Herstellung von Kunststoffen genutzt, ferner als Gefrierschutzmittel und Weichmacher. Glycerin zieht Feuchtigkeit aus den unteren Hautschichten an die Hautoberfläche und hält sie dort fest – außer, wenn die Luftfeuchtigkeit über 65 % liegt. Dadurch kann die Haut von innen nach außen austrocknen.

 

 

 

Mineralöl

… ist eine Sammelbezeichnung für aus Rohöl gewonnene flüssige Produkte. Zu den M. zählen u.a. Benzin, Diesel- und Heizöl und Bitumen. Mineralöl wird in der Kosmetik gerne als billiger Rohstoff verwendet. Es verschließt die Haut luftdicht und unterbindet die normale Hautatmung. Toxine und Abfallstoffe werden nicht mehr ausgeschieden und bleiben als Schlacke in den unteren Hautschichten liegen. Damit wird der Alterungsprozess der Haut beschleunigt.

 

Nitro- und polyzyklische Moschusverbindungen

Diese synthetischen Parfümstoffe haben sich teilweise in Tierversuchen als krebserregend oder erbgutverändernd erwiesen. Sie reichern sich in unserem Körper an und können sogar in der Muttermilch nachgewiesen werden.

 

Nitrosamine

Stark kanzerogene Substanzklasse. Die N. kommen heute vielfältig in der Umwelt vor, speziell auch im Tabakrauch. In Kosmetika können sie durch verunreinigte Rohstoffe gelangen. Sie können auch während der Lagerung entstehen, wenn verschiedene Inhaltstoffe miteinander reagieren. Die Aufnahme kann über die Haut erfolgen. Gefunden wurden sie überwiegend in Haarshampoos.

 

Petrolatum

… ist ein Fett, ebenfalls ein Mineralöl-Derivat. Es wird industriell als Schmiermittel genutzt. Schädigende Wirkung siehe unter Mineralöl.

 

Polyethylenglykole (PEG)

Wachsartige bis feste Substanzen. Die PEGs werden hauptsächlich als Lösungsvermittler, Bindemittel und Weichmacher eingesetzt. In Kosmetika werden sie wegen ihrer hautglättenden Eigenschaften verwendet. Sie machen die Hautschranke durchlässiger und können so zu einer vermehrten Schadstoffaufnahme über die Haut führen. Gängige Abkürzungen sind: PEG, in Buchstaben der Kombination „eth“ in Verbindung mit einer Zahl wie z.B. Ceteareth-33. Oder auch als Polyglykol, Polysorbate, Cobolyol. PEG wurden in Haarshampoos gefunden.

Sonnenschutzfilter

unschädliche Wärme umwandeln. Verschiedene Produkte sind in den Verdacht geraten, ähnlich wie weibliche Hormone (Östrogene) zu wirken. Bestimmte UV-Filter wurden mittlerweile in Fischkörpern und in Muttermilch nachgewiesen. In Testreihen wuchsen Brustkrebszellen signifikant schneller, auf die 5 verschieden UV-Filter aufgebracht worden sind. Schädlich sind: 4-MBC (4-Methylbenzylidencampher), OMC (Octyl- Methoxycinnamat), Bp-3 (Benzophenon -3).

Tierfett (Talg)

Ein festes Fett, das aus Schlachthausabfällen gewonnen wird. Es wird z.B. zur Seifenherstellung genutzt. Hochgereinigter Talg wurde früher häufig als Salbengrundlage in der Pharmazie oder Kosmetik eingesetzt. In diesem Fall verstopft er die Hautporen und unterbindet die Atmungs- und Ausscheidungstätigkeit der Haut (Wirkung ähnlich Mineralöl).

Quelle:http://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/giftstoffe-in-kosmetik-und-pflegeprodukten

 

Und nun? Welche Produkte kann ich denn überhaupt noch verwenden?

 

Bio- oder Naturkosmetik-Siegel bieten keine einfache Lösung. Denn: Naturkosmetik hat leider (meist) nichts mit 100% natürlich zu tun und auch wo Bio draufsteht ist in der Regel nicht gleich 100% Bio drin.

Auch viele Inhaltsstoffe die im Buch von Marion Schimmelpfennig  „Giftcocktail Körpflege“ beschrieben werden, sind in der EU Kosmetikverordnung zum Teil gar nicht enthalten. Und so muss der Verbraucher selbst alle Substanzen prüfen, die in der Kosmetik enthalten sind. Das ist in Praxis nicht immer möglich. Was soll man nun tun. Auf alle Kosmetikprodukte verzichten? Nein das muss nicht sein.

Wir haben Produkte für dich gefunden welche aus nur mit reinen  Zutaten ohne künstliche Konservierungsstoffe produziert werden. Chemische Grundprodukte wirst du in diesen Produkten nicht finden.

Es werden nur absolut reine Zutaten verwendet. Die Inhaltsstoffe werden in einem speziell entwickelten Verfahren gewonnen, die eine optimale Vitalstoffausbeute ohne Schädigung oder Begleitstoffverlust ermöglichen.

Die Produkte werden immer frisch und ohne Konservierungsstoffe hergestellt.

Die Produktion der Produkte ist umweltfreundlich und ethisch: Das beginnt beim Rohstoffeinkauf, geht über vegane und tierversuchsfreie Produktion bis hin zu einem Verpackungsrücknahmekonzept.

Die Produkte wurden ausgezeichnet mit dem GREEN BRANDS Austria Gütesiegel, das die hohe Qualität der ökologisch nachhaltigen Produkte bestätigt. Neugierig? Mehr erfahren unter….

Folge diesem Link für mehr und um deine Auswahl an “gesunden” Pflegeprodukten zu treffen: www.ringana.com/1544766

6 gute Gründe, die für einen Wechsel deiner Pflegeprodukte sprechen:

1. REINE ZUTATEN

Wir hier bei RINGANA verfolgen eine gerade Linie: Reine Zutaten. Echte Wirkung. Dabei setzen wir konsequent auf hochantioxidative Wirkstoffe. Künstliche Konservierungsstoffe oder genetisch veränderte Grundprodukte werden Sie bei uns nicht finden.

2. ECHTE WIRKUNG

Anspruchsvoll zu sein und ökologisch zu denken, ist keineswegs ein edler Selbstzweck. Unsere Inhaltsstoffe werden in speziell entwickelten Verfahren gewonnen, die eine optimale Vitalstoffausbeute ohne Schädigung oder Begleitstoffverlust ermöglichen. Das ermöglicht uns die wirkungsvollste Essenz von allen zu gewinnen – jene der Natur.

3. ABSOLUTE FRISCHE

Wir schöpfen unser Wissen aus modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen und traditionellen Lehren über die Wirkungskräfte der Natur. Die Quintessenz ist jedoch immer die selbe; keine Konservierungsstoffe zu verwenden. Darum haben unsere Produkte auch ein Ablaufdatum auf das wir stolz sind. Denn es ist der Beweis für absolute Frische.

4. OHNE TIERVERSUCHE & BEWUSST VERPACKT

Die Schonung der Ressourcen und die Bewahrung einer lebenswerten Umwelt stehen bei RINGANA an erster Stelle. Immerhin ist die Natur Ausgangspunkt all unserer Überzeugung und Arbeit. Wir handeln stets umweltfreundlich und ethisch: Das beginnt beim Rohstoffeinkauf, geht über vegane und tierversuchsfreie Produktion bis hin zu einem Verpackungsrücknahmekonzept.

5. FORSCHUNG & PRODUKTION

RINGANA garantiert höchste Qualität und absolute Frische. Das können wir, weil bei uns alles an einem Standort stattfindet. Von der Entwicklung bis zum Versand. So können wir für die gesamte Wertschöpfungskette beste Güte gewährleisten, erstklassigen Service bieten und unsere einzigartigen Produkte direkt zu den Kunden nach Hause liefern.

6. MEHRFACH ZERTIFIZIERT

Wir bei RINGANA sind stolz auf unser Team und unsere Arbeit. Noch mehr freut es uns, wenn unsere Arbeit von anderen geschätzt wird. So sind wir zum Beispiel stolzer Preisträger des österreichischen Klimaschutzpreises und Klimabündnis Betrieb. Dies unterstreicht unsere Bemühungen in Umweltfragen. Der European Business Award 2016/2017 würdigt Unternehmen, die den Kernwerten – Erfolg, Innovation und Ethik – in höchsten Maß gerecht werden. Zudem sind wir nach ISO 22716:2007 (GMP-Kosmetik) zertifiziert.
Es gibt also einen Ausweg für dich….
Folge diesem Link für mehr und um deine Auswahl an “gesunden” Pflegeprodukten zu treffen: www.ringana.com/1544766
Vielen Dank, dass du bei uns bist.
Bis zum nächsten Mal mit neuen interessanten Themen und Tipps……
Herzlichst
& Fitura Team

Erfahrungsbericht Fitura

Erfahrungsbericht: Kunden-Feedback ist so wertvoll

Erfahrungsbericht: Das sagt eine glückliche Kundin

Ein ganz besonderes Feedback habe ich von einer Kundin auf eine meiner E-Mail bekommen, in der ich meine Kunden und Interessenten nach einer Bilanz fragte. Diese Erfahrung möchte ich gern mit dir teilen.

Sie hat mir folgendes direkt auf meine Fragen geantwortet und ich habe von ihr die Erlaubnis, es dir ein wenig anonymisiert zur Verfügung zu stellen.

Lies hier:

1. Was genau gefällt dir an mir und Fitura?

  • Die freundliche, kompetente und  zuverlässig Begleitung. Fitura geht auf meine Bedürfnisse ein. Wir arbeiten da weiter, wo ich alleine nicht voran komme (Energiebalance).
  • Eine zeitnahe E-Mail-Beantwortung. Ich habe das Gefühl, auch dann begleitet zu sein, wenn grade keine Sitzung ist. Also, ich spüre dieses Verbunden sein und auch damit willkommen zu sein, mich jederzeit melden zu dürfen.

 

2. Was hast du bisher für Erkenntnisse für dich mitgenommen?

Ich habe erfahren (teilweise schon gewusst oder erahnt), dass einiges seit meiner Kindheit oder schon davor (Ahnenlinie) nicht in Balance ist. Dass es Blockaden gibt. Es war spannend zu erfahren, was da alles so ansteht. Nun bin ich im Vertrauen, dass alle diese Aspekte aufgelöst werden und mir mehr Energie zur Verfügung stehen wird. Vor allem, dass ich meine Fähigkeiten noch mehr in den Dienst meiner eigenen Klienten stellen kann.

Zudem spüre ich,dass es bei unserer Heilarbeit vor allem auch um meine Kanäle und die Verbindung zum göttlichen Wissen geht. Die Stimme/ Kehlchakra hatten wir ja schon bearbeitet und vor zwei Tagen haben auch die Augen auf sich Aufmerksam gemacht. Ich habe kaum mehr gesehen und Schwindel gehabt. (….)

Ebenfalls spüre ich einfach ganz fest, dass es enorm wichtig ist, dass ich in meiner Mitte und Kraft bin. Auch, dass eine gute Selbstfürsorge ab jetzt wichtiger ist denn je. Dass es noch mehr darum geht…

Mich ganz generell angstfrei, ganz klar, zentriert, kraftvoll und bewusst äußern zu können, das ist ein riesiger Wunsch!

3. Hast du für dich persönlich bereits einen Nutzen aus der Energie von Fitura ziehen können?

Ich spüre wie es in mir, um mich herum arbeitet durch die Energiefeldbalance. Mein Körper macht in letzter Zeit seine Signale so deutlich, dass ich gar nicht mehr anders kann als diese umzusetzen.

Auf der körperlichen Ebene sind das Signale die Bedürfnisse anzeigen wie, schlafen, essen, ausruhen, Aktivität, Ruhe etc. Auf der seelischen Ebene habe ich den Mut und die Kraft gefunden, folgendes um zusetzten: Bild gemalt, erster Workshop ist in Vorbereitung mit einem Herzensthema, dass mich schon lange ruft. Ich werde eines meiner Angebote nur noch in kleinem Umfang anbieten, damit es Platz für Neues gibt.

Ich habe eine neue Kundin gewonnen. Es zeigt  sich vermehrt ein großes Selbstverständis für mich und meine Arbeit. Habe immer wieder gute Gespräche mit fremden Menschen über meine Arbeit.

Nach einer sehr schmerzvollen Zeit im Bereich meines Kopfes,  Kehlchakra, Stimme, Hals Nacken, fühlt sich heute alles etwas entspannter und leichter an. Das Sprechen geht heute viel müheloser. Ich hoffe, das bleibt so!

4. Wenn ja, welche Nutzen waren diese?

Ich durfte Meridianklopfen erlernen und wende dies auch immer wieder an. Die Energiebalance zeigt ihre Wirkung (siehe oben), da bin ich sehr gespannt wie es noch weiter geht, resp. was sich alles aus diesem Prozess heraus noch zeigen wird.

Gerne möchte ich noch mehr dahinter sehen, was es mit meinem Kehlchakra / Stimme auf sich hat?

Wut ist gekommen, spontane ungefilterte Äußerungen.. es scheint sich etwas aus meinem Inneren heraus den Weg nach außen zu suchen….

Also die Arbeit mit dir und Fitura hat bis jetzt ganz vieles ausgelöst und angeregt, in Wandlung gebracht. Das freut mich sehr! Ist jedoch (noch) nicht alles fassbar für mich.

 

5. Ist dieser Fokus und die Energie die dahinter steht entsprechend zu deinen Lebensvisionen? Möchtest auch du dich dem modernen Trend und der sich wandelnden globalen Energie hingeben und deinen Weg mit mir und Fitura weiter gehen? Kannst du dir vorstellen, dass eins unserer Programme jetzt oder in Zukunft für dich passen kann?

Bin gerade in einem deiner Programme…  🙂 und mache ganz spannende Erfahrungen. Energiebalance und Quantenmedizin sind für mich sehr neu. Ich denke es ist unsere Zukunft.

Ich verstehe jedoch noch vieles nicht und manchmal kommt auch Unsicherheit und Zweifel… und dann spüre ich wieder etwas an mir meinem Körper, meinem Umfeld und ich weiß, dass sich etwas tut, dass etwas in Bewegung ist!

Liebe Melanie, ich feue mich auf den weiteren Austausch mit dir!
Bin gespannt was sich noch alles zeigt, wandelt und heilt durch das gemeinsame Arbeiten mit dir in deinem Programm.

Tolle Ergebnisse, die ins Herz gehen

 

Ist das nicht schön? Ich hoffe, es macht auch dir Mut, deinen eigenen Weg zu gehen. Wenn dieser Weg ein gemeinsamer mit mir ist, dann freue ich mich sehr darüber, dich begleiten zu dürfen.

Hier findest du mehr Informationen und kannst direkt buchen oder mir auf diese E-Mail antworten:
https://www.fitura.de/dein-weg-mit-mir

Ich freue ich sehr auf dich.

Herzlichst
Deine Melanie Thormann
& Fitura Team

 

 

www.fitura.de info@fitura.de

 

Die neue Gesundheit für Mensch & Business

Warum Gesundheit für Mensch & Business untrennbar ist…

Wie wirkt sich deine Gesundheit auf deinen Alltag aus?

Warum Gesundheit und Business untrennbar ist, ist eine interessante Fragestellung, die vielen Ebenen unseres Daseins eine neue Perspektive gibt. Gesundheit, Gesundheit – immer wieder in aller Munde. Natürlich wissen wir, dass es für uns wichtig und auch notwendig ist, möglichst auf unsere Gesundheit zu achten. Nicht zuletzt für uns selbst, damit wir uns einfach besser fühlen. Uns geht alles viel leichter von der Hand, wenn wir uns fit und gesund fühlen. Unsere Laune ist besser. Wir haben mehr Spaß am Leben.

Doch was gehört alles zu einem gesunden Lebenswandel dazu? Da fängt es für viele von uns schon an, kompliziert zu werden. Ernährung und Bewegung bekommen wir meist gut hin, wenn wir uns einmal dazu durch gerungen haben. Viele schaffen auch den nächsten Schritt bereits, sich um Entspannung zu bemühen. Auch das Einschränken von chemischen Medikamenten und eine Ausrichtung auf Naturmedizin scheint vielfach akzeptierter zu werden.

Erfreulich ist zu sehen, wie es uns selbst damit besser geht. Doch was gehört noch alles dazu? Und wirkt sich mein eigenes Wohlbefinden auf mein Umfeld aus?

Wie kann ich in meine volle Kraft kommen? Wie kann ich auf meine Seele hören,  meinen Geist trainieren und für meinen Körper sorgen, damit sich echte und langfristige Veränderung einstellt?

Das sind die Fragen, mit denen wir uns beschäftigen dürfen, um zu wahrhaft und nachhaltig ganzheitlicher Gesundheit zu gelangen, die sich auch auf unser Umfeld auswirkt.

#gesundheitfürmenschundbusiness

Wie wirkst du dich als gesunder Mensch auf dein Umfeld aus?

Hier schauen wir einmal zuerst auf die negative Seite der Medaille. Was passiert mit uns, wenn wir einen geliebten Menschen an unserer Seite haben, dem es nicht gut geht? Ist es nicht so, dass sich dieses Unwohlsein unweigerlich auch auf uns auswirkt? Ist mein Partner oder Kind krank, nehmen wir Rücksicht. Gleichzeitig sorgen wir uns um Ansteckung bzw. darum selbst nicht schlapp zu machen, damit wir für den anderen da sein können.

Bei chronischen Verläufen bestimmter gesundheitlicher Themen ist die Rücksichtnahme ein Dauerzustand. Auch kann es sein, dass grundsätzlich die Lebenslust eingeschränkt ist. Oder sogar gewisse Dinge im Alltag oder Freizeit eingeschränkt oder gar nicht mehr möglich sind. Das ist z.B. so, wenn wir einen geliebten Menschen pflegen.

Viele von uns haben solche Situationen und Umstände schon einmal erlebt oder sind mittendrin. Daher wissen wir alle, dass sich alles, was um uns herum geschieht, auch irgendwie auf uns auswirkt.

Schauen wir uns nun die positive Seite an, dann können wir schnell erkennen, dass auch diese sich sehr schell auf unsere Umgebung auswirkt. Sind wir gesund und glücklich, übertragen wir dieses Glücksgefühl auf unser Umfeld. Wir sind gelöst und heiter. Haben Lust, etwas zu unternehmen und sind voller Tatendrang

Wie wäre es jetzt, wenn du dieses Gefühl nicht nur gelegentlich, sondern zur Gewohnheit werden würde? Was wäre, wenn wir aus uns selbst heraus, gesünder und fitter werden, so dass nicht nur wir selbst, sondern auch unser Umfeld davon profitiert? Und zwar auf allen Ebenen unseres Daseins?

Vielleicht können wir nicht gleich alles auf einmal verbessern. Vielleicht gelingen uns manche Dinge nie zu 100 %. Doch wäre es nicht schon ein großer Schritt, wenn wir uns nach einer gewissen Zeit 50 % besser fühlen?

#gesundheitfürmenschundbusiness

Nicht nur im Privatleben – Gesundheit wirkt sich auch auf unser Berufsleben aus

Nun schicken wir einmal vorweg, dass es hier vollkommen unerheblich ist, ob du einer angestellten Tätigkeit nachgehst oder ob du Unternehmer bist. In der Regel hast du ein Team um dich herum. Selbst als “Einzelkämpfer”, also Alleinunternehmer, hast du Menschen in deinem Umfeld, mit denen du im direkten Kontakt stehst.

Auch hier gilt das gleiche wie im Privatleben. Alles, was wir mit uns mitbringen, wirkt sich unmittelbar auf das gesamte Netzwerk aus. Ist es da verwunderlich, warum Teams und Firmen manchmal nicht so rund laufen, wie wir es uns wünschen? Jeder bringt seine eigene Story mit, seine eigene Befindlichkeit. Das verursacht ein Zusammenwirken aus den unterschiedlichsten Energien, die aufeinander prallen.

Schön, auch hier zu sehen, dass in vielen Fällen bereits auf betriebliche Gesundheit geachtet wird. Das reicht von ergonomischen Arbeitsplätzen, Betriebs-Yoga und der betriebsinterne Fitnessraum bis hin zu Team-Events. Das sind sehr gute Ansätze. Doch helfen sie wirklich in der Tiefe und nachhaltig? Was müssen wir tun, damit sich ein wahrhaft ganzheitlich gesunder Gedanke überall durchzieht?

Eines ist bei all dem offensichtlich. Bei sich selbst anzufangen, ist eine gute Voraussetzung.

Doch was passiert, wenn zwar ich fit und gut gelaunt in meine Firma komme und da gibt es einige andere, denen es nicht so gut geht und dieses an mir auslassen? Genau – meine Stimmung kann kippen, wenn ich nicht bereits gelernt habe, mich davon frei zu machen. Kippt meine Stimmung öfter, trage ich es womöglich mit nach Hause in mein privates Umfeld. Das kann zu Unstimmigkeiten zu Hause führen, zu Schlafproblemen und auch zu körperlichen Symptomen. Hallo Teufelskreis!

 

#gesundheitfürmenschundbusiness

Ist meine Firma schuld an dem Dilemma?

Ein schlichtes NEIN bringt es auf den Punkt!

Es ist immer alles zusammen! Auch wenn der vielzitierte Satz “Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken” natürlich impliziert, dass der Chef/die Chefin bzw. die Führungskraft Auslöser der Misere sei und nicht in der Lage, seine Firma und Team ordentlich zu führen. Doch ist es wirklich immer so einfach?

Auch ein Chef ist in erster Linie “Mensch”. Und zwar ein Mensch mit allen Befindlichkeiten und Einflüssen, denen auch jeder andere von uns unterliegt. Es unterscheidet ihn nur eine einzige Sache von seinem Team: Er hat sich dazu entschieden, ein Leader zu sein.

Dabei lastet ein ähnlicher Druck auf ihm/ihr wie auf jedem anderen von uns. Auch wieder mit einem Unterschied: Sie/Er kann nichts mehr nach oben abwälzen – denn sie/er ist “die/der da oben”. Die Führungskraft, die zwischen Team und Chef steht, kann zwar nach oben und unten delegieren, doch ist sie stets in der Sandwich-Position, die von zwei Seiten Druck ertragen muss.

Alle diese Umstände können neben Druck auch auf die Stimmung, auf unser Privatleben und letztlich auf unsere Gesundheit nennenswerte Auswirkungen haben.

 

Was können wir tun, damit sich wahrhaft ganzheitlich etwas verändert?

Wenn wir dies verinnerlichen und Verständnis für alle Seiten aufbringen können, haben wir den ersten Schritt zur Veränderung getan.

Wir können es schaffen, an allen Stellen anzusetzen, wenn uns bewusst wird, dass wir uns einem Kreislauf unterliegen. Nichts kann sich wirklich verändern, solange eins das andere bedingt.

Implementieren wir mehr Gesundheit in unsere Firmen, so verbessert sich nicht nur das Betriebsklima. Die Gesundheit und das Wohlbefinden – damit die Stimmung eines jeden einzelnen verbessert sich nachhaltig. Das führt schlussendlich zu weniger Fehlzeiten durch Krankheit. Das ist neben dem Wohlbefinden des einzelnen Menschen auch gut für das Unternehmen, da Fehlzeiten eine teure Angelegenheit für die Firmen sind. Geld, das fehlen kann, um z.B. Mitarbeiter besser zu bezahlen.

Weniger Fehlzeiten durch gesunde Mitarbeiter führt zu einer verbesserten Arbeitsleistung, mehr Spaß bei der Arbeit und letztendlich zu besseren Resultaten.

Ist es nicht erstaunlich, zu sehen, was Gesundheit alles auslösen kann?

Du möchtest mehr erfahren, wie auch du mehr Gesundheit in dein Leben, deine Arbeit und dein gesamtes Umfeld bringen kannst?

Erfahre hier mehr: www.fitura.de

Von Herzen alles Gute für dich und deine Gesundheit

& Fitura Team

 

HEALTHY NEWS für dich

Bringe deine Gesundheit jetzt in Fluss….

privacy Sicherheit geht vor - deine Daten gehen nicht an Dritte weiter.

 

Der Spagat zwischen Gesundheit und erfolgreichem Unternehmen

Der Spagat zwischen Gesundheit und erfolgreichem Unternehmen

Podcast:  Amata Bayerl im Interview mit Fitura

Foto: Amata Bayerl

Klicke hier – Hier geht´s zum Potcast Interview

#PotcastAmataBayerlimInterviewmitFitura

Wer steht hinter Fitura?

Melanie Thormann ist Entrepreneurin, Autorin, Visionärin und Initiatorin von Fitura.de. Fitura bildet die Brücke zwischen Naturwissenschaft und Geisteswissenschaft und gibt damit allen Sparten der Gesundheitslehre ihren Raum.

Foto: Melanie Thormann

Ihr Thema ist:

Gesund und fit aus eigener Kraft. Die Basis ihrer heutigen Geschäftsidee ist die ganzen letzten 30 Jahre schon präsent gewesen, wenn auch erst seit kurzem umgesetzt. Denn die ersten beruflichen Stationen waren ganz konträr zu diesem Thema. Schon während ihrer Ausbildung zur Chemielaborantin, hat sie begonnen, zeitgleich ein Studium aufzunehmen in Abend- und Wochenendstunden. Hat danach im Finanzbereich gearbeitet, ist über das Eventmanagement im Bereich Unternehmenscoaching hineingekommen. Und das immer schon auf selbstständiger Basis. Ihre Erfüllung jedoch lag immer im Bereich der Gesundheit und der Persönlichkeitsentwicklung. Nach einem persönlichen Schicksalsschlag hat sie nun ihre Vision umgesetzt und verwirklicht mit Fitura.de ihren Lebenstraum. Die Gesundheit ist unser höchstes Gut das wir haben und damit eng verbunden unsere Lebensqualität. Ihre Beobachtung und dieser Trend wird immer mehr bestätigt: Das alte Leistungsprinzip: „Höher, schneller, weiter“  hat langsam ausgedient und immer mehr Menschen erkennen, dass Leistung nicht zu Lasten der Gesundheit gehen darf.

Der Pitch von Melanie ist:

Ich habe die Mission und Vision ein Gesundheitsportal führen zu dürfen. Darin unterstütze ich Menschen auf ihren Wegen zur Gesundheit und ihren persönlichen Weg zu finden. Ihr Portal will Schubladendenken vermeiden und alle unterschiedlichen Kompetenzen vereinigen. Ziel ist immer die ganzheitliche Betrachtung.

#PotcastAmataBayerlimInterviewmitFitura

Die 3 Tipps von Melanie für deinen Alltag:

1 – Fange klein an! Ein neues Terrain bildet immer auch eine große Hürde. Daher setze dir erste kleine Ziele, die auch erreichbar sind.

2 – Starte mit den Dingen, die dir leicht fallen! Damit vermeidest du, dass dein Mut und Motivation dich verlässt, und du deinen Weg fortsetzen kannst.

3 – Hole dir Unterstützung! Du kennst vielleicht den Spruch aus dem Volksmund: Den Fehler siehst du immer in den anderen, jedoch nicht in/bei dir selbst. Das trifft besonders auch auf den Bereich der Gesundheit so zu. Mit dieser Vorgehensweise hast du stetigen Erfolg, der dich motiviert und dir hilft  deine Ziele auch zu erreichen.  Finde hier auch eine gute Balance.

Wenn du z.B. dir vornimmst, etwas Ungesundes in deiner Ernährung konsequent wegzulassen, dann suche dir eine gesunde Alternative dafür. So wirst du nicht mehr das Gefühl des Verzichtes haben, sondern du hast etwas neu hinzugewonnen. Diese Vorgehensweise kannst du Punkt für Punkt erweitern und deine Ziele werden sich alle damit erreichen lassen.

Ihre Einstellung zum Thema Geld:

Melanie hat in sich eine gesunde Einstellung zum Thema Geld wachsen lassen. Denn viele Menschen machen sich ihr Leben und Gesundheit kaputt, durch ihre Einstellung, dass man nur durch hartes Arbeiten zu Geld kommt. Und damit ihre Gesundheit ruinieren. Ihr Weg ist es für Einkommensströme zu sorgen, die auch fliesen, ohne sich die eigene Gesundheit kaputt zu machen. Diesen Weg setzt sich nun auch erfolgreich um mit ihrer Onlineberatung und Onlinestrategien, sowie auch z.B. durch einen vollautomatisierten Mitgliederbereich.

Was war die größte Herausforderung für Melanie in ihrem Leben:

Sich selbst einzugestehen, dass man nicht alles selbst im Leben machen kann, sondern es eine Hilfe / Stärke und keine Schwäche ist, sich auch professionelle externe Unterstützung zu holen. Dies galt insbesondere für die Zeit ihres persönlichen Schicksalsschlages mit einem kompletten Zusammenbruch. Finanzieller Absturz durch Scheidung und späterer Tod des Expartners, und vieles mehr. Hier hat es ihr geholfen auch die externe Unterstützung anderer Menschen anzunehmen.

#PotcastAmataBayerlimInterviewmitFitura

Was ist Erfolg für Melanie:

Erfolg bedeutet für sie Unabhängigkeit. Unabhängig sein von Raum und Zeit. Frei sein in seinen Entscheidungen. Und natürlich bedeutet Erfolg für sie auch den Erfolg bei ihren Klienten zu sehen, die mit ihrer Hilfe ihre eigenen Ziele nun erreichen und erfolgreich werden. Auch die Gründung eines Netzwerkes ist für sie ein Erfolg. Weil eben die Zusammenarbeit mit mehreren Spezialisten den Erfolg vermehrt und erhöht. Dies zeigen auch ihre „Ab-heute-gesund-Programme“, finde hier mehr – es gibt speziell zu diesem Potcast ein Angebot.

Link zum Angebot: Ab-heute-gesund-Angebot.

Diese sind modular aufgebaut und beinhalten ebenso eine persönliche Begleitung über verschiedene Zeiträume.

Wie trifft Melanie ihre Entscheidungen!

Melanie ist eine schnelle Entscheiderin mit Herz und Bauch. Lieber korrigiert sie im Nachhinein ihre Entscheidungen, statt sich zu ärgern, erst gar nicht entschieden zu haben. Bei Entscheidungen, die nicht in ihrer Hauptkompetenz liegen, überschläft sie die ein oder andere Entscheidung auch mal, oder gönnt sich eine meditative Ruhepause vorweg um in eine ruhende Kraft zu kommen, sei es ein Spaziergang an der freien Natur, oder ähnliches.

Was sind die drei größten Stärken von Melanie:

1 – Ihre innere Ruhe

2 – Ihre Geradlinigkeit

3 – Ihre schnelle Entscheidungsfindung

Ihr Lieblingszitat

…kommt von ihrer Ur-Oma mit einem Bibelzitat: Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird es wohl machen.

Ihre bevorzugten Internetressourcen:

– Ein automatisiertes Email-Autoresponderprogramm, der das Programmmanagement erheblich vereinfacht. Das Programm das Melanie dazu nutzt ist: Klicktipp Hier ein kleines Video dazu, was dieses Programm alles kann: Klicke hier

Eine Buchempfehlungen von Melanie an dich:

– Reichtum kann man Lernen von Robert T. Kyosaki Ausgabe 2002. Dieser Artikel ist bei Amazon nicht mehr im Original erhältlich, sondern nur bei Drittanbietern.

– Fit for the Future – fit in die Zukunft ihr eigenes Buch – schaue hier:

Link zum Buch FIT FOR THE FUTURE

Der Erfolgstipp von Melanie an euch:

Holt euch Unterstützung, traut euch euren Weg zu gehen. Wie kannst du Melanie am Besten erreichen:

Email:  info@fitura.de Web:  www.fitura.de

 

Danke liebe Amata für dieses tolle Interview!

Herzlich

 

Healthy News für dich:

Bringe deine Gesundheit jetzt in Fluss……

Deine Daten sind sicher und werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

www.fitura.de info@fitura.de

Gesundheit ohne Medikamente – wie soll das gehen?

Gesundheit ohne Medikamente – wie soll das gehen?

#Gesundheitohnemedikamentewiesolldasgehen

Hat unser Gesundheitssystem wirklich versagt?

 

Klicke hier, um den Beitrag als Audio zu hören

Höher – schneller – weiter

Das Leben auf der Überholspur haben wir alle Jahrzehnte lang gelebt. Höher, schneller, weiter war die Devise. Nichts ging über Wachstum. Dabei spielt es keine Rolle, ob du Unternehmer oder Angestellter bist – wir alle unterliegen dieser rasend schnellen Zeit. Mit dem Wachstum im technischen Bereich, sind auch die Möglichkeiten in unserem Gesundheitswesen enorm gestiegen. Die Entwicklung schreitet immer mehr voran und wir wissen alle nicht, wohin uns das genau führen wird.

Gesundheit ohne Medikamente? Die Gentechnik bietet uns eine Variante, die zugleich zukunftsweisend, aber auch erschreckend sein kann. Die positive Seite ist sicher, dass wir die Möglichkeiten haben, schwere Krankheiten und Gendefekte zu verhindern. Unsere Organe können ersetzt werden und der Alterungsprozess kann verlangsamt werden.

Ganz sicher wird es passieren. Inwiefern kann niemand voraus sagen. Aber es wird sich viel entwickeln. Sicher nicht heute und auch nicht morgen. Wir denken stets, dass wir schon sehr viel wissen. Eigentlich wissen wir aber so gut wie nichts. Alles steht am Anfang einer neuen Zeit – einer Zeit des Wandels im Gesundheitswesen.  Was bedeutet das also für dich?

Müssen wir uns mit dem begnügen, was unsere Medizin heutzutage zu bieten hat. Oder können wir auch selbst dazu beitragen, dass wir gesund sind?

#Gesundheitohnemedikamentewiesolldasgehen

Unsere Schulmedizin ist noch gar nicht so alt. Sie hat sich zum größten Teil erst nach dem zweiten Weltkrieg durchgesetzt. Seitdem nahm sie rasant an Fahrt auf und hat die heute vielfachen Möglichkeiten. War denn davor alles besser? Nicht unbedingt. Extrem viele Menschen sind an zum Teil einfachen Infektionskrankheiten gestorben – einfach aus der heutigen Sicht. Irgendwann hat man Mittel gegen diese Krankheiten entwickelt und die Erkrankungsfälle gingen rapide zurück.

Doch dabei blieb es leider nicht. Schließlich ist viel Geld mit diesen Mitteln machen. Und so wurden immer mehr Mittel und Methoden entwickelt. Die Entwicklung scheint kein Ende zu nehmen.

Dabei ist unübersehbar, Geld spielt dabei eine sehr große Rolle. Ohne Geld geht nix – keine Forschung, keine Studien,  kein Marketing.

Aber ist das auch zu unserem Vorteil?

Zum Vorteil von uns Patienten?

Wir haben eine unüberschaubare Anzahl von Medikamenten. Jedes Jahr kommen neue dazu. Medikamente sind erstmal nichts Schlimmes. Sie helfen vielen Menschen. Zumindest auf den ersten Blick. Denn dank der Medikamente oder auch Operationen tritt in der Regel eine recht schnelle Linderung der Beschwerden ein. Ob es dabei andere Möglichkeiten geben könnte, die eventuell besser sein könnten, wird oft noch immer nicht geprüft.

Noch viel weniger wird geprüft, welche teilweise starken Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen manche Medikamente besitzen. Es ist normal, dass wir Menschen unterschiedlich auf Medikamente reagieren. Bei vielen hilft etwas vielleicht auf den ersten  Blick wie gewollt. Manch einer muss mit heftigen Nebenwirkungen kämpfen. Was noch gravierender ist, ist die Tatsache, dass Medikamente auch Spätfolgen auslösen können. Also sozusagen verspätete Nebenwirkungen. Dabei wissen wir oft Jahre später nicht mehr, wo sie denn herkommen. Aber dafür gibt es ja auch Medikamente. Und plötzlich finden wir uns im Kreislauf gefangen.

Kreislauf. Trifft es wohl ganz gut. Ich behaupte Teufelskreis! Denn wie viele Medikamente muss man dann langfristig nehmen – manchmal den Rest seines Lebens? Viel zu viele. Vor allem wenn Medikamente völlig unnötigerweise eingenommen werden. Nicht selten werden relativ zügig bei leicht abweichenden Werten Medikamente verschrieben, die sich auch von selbst oder mit einer Ernährungsumstellung z.B. hätten regulieren lassen.

Von Anfang an begeben wir uns dann in eine Abhängigkeit. Keine gute Grundlage.

Nun ist die Schulmedizin sicher in vielen Fällen notwendig und kann sogar lebensrettend sein. Doch sie als Non-plus-Ultra zu bezeichnen, halte ich für eine gefährliche Sache.

Betrachten wir einmal die sogenannten Zivilisationskrankheiten, die immer mehr ansteigen. Werden wir immer kranker?

Wer ist Schuld?

#Gesundheitohnemedikamentewiesolldasgehen

Das Gesundheitssystem? Die Krankenkassen? Die Pharmaindustrie? Der Arzt?

Mal unabhängig davon, dass es überall weiße und schwarze Schafe gibt, gilt es sicher gut zu überlegen, ob ich alles ungeprüft annehme, was mir gesagt wird.

Hier gilt es zu überlegen, ob ich vielleicht an anderer Stelle ansetzen sollte. Jemand anderem die Schuld für meine Misere zu geben, ist immer leicht. Doch oft sollten wir eher bei uns selbst anfangen.

Kein Arzt dieser Welt macht uns wirklich gesund. Er kann uns lediglich unterstützen, damit es uns besser geht. Wenn wir einmal ehrlich zu uns selbst sind, haben wir uns viele Dinge einfach auch selbst zuzuschreiben. Die Pfunde zu viel auf der Hüfte haben wir uns dankbar angefuttert. Den Stress im Job machen wir uns auch manchmal selbst. Wen wundert es, dass unser Körper mit Abwehr auf gewisse Nahrungsmittel reagiert, wenn wir ihn mit gewissen Dingen überfordern?

Ist es tatsächlich so erstaunlich, dass der Rücken zwackt, wenn wir uns nicht oder falsch bewegen?

Das ist spannender Weise alles in uns selbst begründet. Wir wollen es oft nur selbst nicht sehen. Viel einfacher ist es, alles von sich zu schieben und die Folgeerscheinungen mit Medikamenten zu unterdrücken.

Verantwortung in jedem Alter für sich selbst übernehmen

#Gesundheitohnemedikamentewiesolldasgehen

Es liegt nicht in der Verantwortung des Arztes, dass wir krank werden. Sein Job ist es lediglich, unsere Beschwerden zu lindern. Beschwerden, für die wir nicht selten selbst verantwortlich sind. Der Arzt macht nur seinen Job. Zaubern kann auch er nicht. Der Rest liegt in unserer Verantwortung. Es ist immer unser eigenes Leben, um das wir uns zu sorgen haben. Das mag manch einem nicht gefallen, aber so ist es nun mal.

Wieso schalten wir zu oft unser Gehirn aus und “vertrauen” auf die “Götter in weiß”? Zum einen, weil viele noch die Ehrfurcht vor dem hochstudierten weißen Kittel haben. Zum anderen aus purer Faulheit und Mangel an Einsicht, dass man selbst etwas für sich tun muss.

Was denkst du, was passiert, wenn du jeden Tag einfach nichts für dich, deinen Körper und deine Gesundheit machst?

Ein Leben ohne Medikamente

Nun – vielleicht ist diese Aussage etwas forsch. Manchmal müssen wir doch mal zum Medikament oder zur Operation greifen. Nämlich dann, wenn ein akuter Zustand schnell lebensgefährlich werden kann.

Bei nahezu jedem anderen Fall haben wir stets genügend Zeit, uns mit Alternativen auseinander zu setzen. Und mal ehrlich: Kann man von einem gesundheitlichen Thema, das wir uns in vielleicht 20 oder 30 Jahren “angeschafft” haben, erwarten, dass es über Nacht verschwindet?

Geben wir unserem Körper die Zeit, die er braucht!

Dabei ist es unerheblich, wie alt du bist. Unser Körper ist in der Lage, uns viel zu verzeihen und sich selbst zu reparieren. Somit kannst du dein Leben von jungen Jahren an auf Gesundheit ausrichten. Du hast aber auch im fortgeschrittenen Alter jeden Tag eine neue Chance, etwas zu verändern und das Bestmögliche für die Zukunft für dich heraus zu holen. 10 weitere Lebensjahre wären doch toll, oder?

Vielleicht bist auch auch etwas vorbildlicher, probierst dich gesund zu ernähren und treibst Sport? Na dann herzlichen Glückwunsch. Das ist doch ein Anfang.

Doch überlege weiter. Was genau ist eigentlich gesund? Ist deine Ernährung und dein Sport auf dich persönlich und deinen Körper abgestimmt? Trinkst du genug und auch das Richtige? Hast du ausreichend Schlaf? Gelingt dir ein guter Ausgleich zwischen Stress und Entspannung? Greifst du sofort zur Tablette, wenn dich mal was zwickt und zwackt? Wie viel Alkohol trinkst du und wie oft? Wie gehst du mit Herausforderungen im Job, in der Beziehung und sonst im Alltag um? Genießt du deine Freizeit? Forderst du dein Gehirn? Wie geht es deinem Körper in Verbindung zu deinem Geist und deiner Seele?

Und nicht zuletzt überlege, für wen du das tatsächlich tust? Sowohl das Gute wie auch das Schlechte. Das Gute tust du für DICH – es dienst dir und deinem möglichst langen Leben. Aber auch das Schlechte tust du für dich – niemand anders tut es dir an! Wenn du dir selbst also etwas wert bist, dann tu dir lieber etwas Gutes.

Du weißt nicht, was du machen sollst?

#Gesundheitohnemedikamentewiesolldasgehen

Wo du anfangen solltest

Gut – wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst, verstehe ich das. Manchmal hilft es, einfach mal das Offensichtliche zu tun. Die grundlegenden Dinge. Das würde schon so viel verändern.

Weißt du, was ich denke? Die meisten Menschen „wissen nicht“, was sie tun sollen, weil sie es nicht gern hören wollen. Klar kann man überall komplett verschiedene Meinungen hören, wenn man denn will.

Aber ich gebe dir einen Tipp, wo du anfangen kannst. Mit einem sehr liebevollen, aber ernsthaften Blick in den Spiegel. Du wirst nicht unbedingt mögen, was du siehst. Und ich spreche nicht nur vom Äußeren. Zu viele Menschen machen sich selber etwas vor.

Es ist unglaublich, wie viele z.B. übergewichtige Menschen, sich selber nicht als übergewichtig bezeichnen.  Und ja, das ist alles andere als gesundheitsfördernd.

Nicht nur Übergewichtig. Schlechte Ernährung grundsätzlich. Keine Bewegung. Die Zukunft ist vorprogrammiert. Diabetes Typ II. Beschwerden mit den Gelenken. Irgendwann immer mehr Stoffwechselerkrankungen. Dann Probleme mit irgendwelchen anderen Organen. Der Jo Jo Effekt schlägt nicht nur beim Zu-und Abnehmen zu, sondern auch bei Medikamenten und deren Nebenwirkungen. Da waren sie wieder, unsere Probleme….

Wie kann man da ernsthaft sagen, dass man nicht weiß, was man tun soll? So viele Themen sollten mittlerweile unstrittig sein. Raffinierter Zucker. Generell stark verarbeitete Nahrungsmittel. Schlafmangel. Bewegungsmangel. Keine wirkliche Erholung usw. Das sind gängige Themen, die an keinem von uns vorbei gehen.

Doch es gibt noch so vieles mehr, das unsere Gesundheit positiv und negativ beeinflusst. Und das tolle ist, wir haben es selbst in der Hand. Viele moderne Möglichkeiten, aber auch altes längst vergessenes Wissen neu aufbereitet – geben uns Alternativen vor.

Dabei spreche ich nicht nur von Ernährung und Bewegung. Da bekommen wir erste Schritte selbst hin, wenn wir einmal den Schweinehund überwunden haben. Weiter geht´s mit Alternativen Heilverfahren. Die führen zwar meist zu weniger Nebenwirkungen. Doch wenn wir ehrlich sind, erwarten wir auch von denen, dass sie uns “einfach schnell gesund machen”.

Fangen wir doch einmal bei unserer Einstellung zu uns selbst und unserem Körper an. Was erwarten wir von uns und unserem Leben? Denn wenn wir es genießen wollen, dann sollten wir handeln.

Treffe die Entscheidung für dich und deine Gesundheit

Handeln wir, indem wir zunächst die Entscheidung treffen, wirklich etwas verändern zu wollen. Und zwar langfristig und dauerhaft – nicht mal kurz zwischendurch für´s Ego. Sondern ehrlich für unser Leben.

Beginne mit dem ersten Schritt – mit den Dingen, die du sowieso weißt. Iss gesünder und bewege dich etwas. Zumindest, so wie du es eigentlich von selber weißt.

Als nächsten Schritt hol dir Unterstützung. Lass dir helfen auf deinem Weg zum neuen Gesundheitsbewusstsein. Niemand ist vollkommen und keiner erwartet von uns, dass wir alles von alleine wissen. Doch sich nicht unterstützen zu lassen, ist grob fahrlässig. Wir verachten damit unseren Körper und unser Leben.

Also – achte deinen Körper – wertschätze dein Leben – und beginne JETZT!

Ich möchte, dass du gesund und fit bist. Dass du glücklich bist. Auch ich weiß, es ist nicht immer einfach. Aber ich helfe dir, deinen eigenen Weg zu finden.

Erfahre hier mehr und geh mit uns – klicke auf diesen Link:

Das kleine 1 x 1 für deine Gesundheit

Von Herzen alles Gute – ich freue mich auf das nächste Mal.

Deine

& Fitura Team

www.fitura.de info@fitura.de

Das Dschungelcamp Phänomen

Das Dschungelcamp Phänomen

Wie sich das Dschungelcamp auf die Gesundheit auswirkt und was wir davon lernen können

#dasdschungelcampphänonen

Lesefaul? Klicke auf diesen Link, um das Audio zu hören.

Man kann die Sendung mögen oder nicht – zumindest kommt man nicht daran vorbei, innerhalb der gut zwei Wochen Dschungelcamp etwas davon aufzuschnappen.

Ich habe mich die ganzen Jahre geweigert, dieses Spektakel näher zu verfolgen, doch irgend etwas zog mich in diesem Jahr an. Ich wusste nicht genau was, doch ich schaltete tatsächlich immer wieder ein. Schließlich fiel mir etwas Interessantes auf:

Wir können tatsächlich etwas für unsere ganzheitliche Gesundheit aus dem Dschungelcamp lernen.

#dasdschungelcampphänonen

Bekanntlich lernen wir ja meist durch andere. Unsere eigenen Schwächen zu erkennen, bedarf schon etwas Mut und Stärke. Hier liegt der Ansatz. Ich überlegte, wie ich mich wohl verhalten würde, wenn ich unter mir 12 fremden Menschen volle zwei Wochen auf engstem Raum aushalten müsste und dabei noch unter der ständigen Beobachtung von Millionen Fernsehzuschauer stünde.

Ich begann die Charaktere zu analysieren.

Da gibt es immer welche, die einem gar nicht auffallen, die sich sozusagen förmlich unsichtbar geben. Wen wundert es, dass die auch schnell heraus gewählt werden. Sie verstecken sich hinter sich selbst und wollen um keinen Preis gesehen werden – was ihnen auch gelingt.

Dann gibt es die, die zwar auf den ersten Blick mittendrin sind und von denen man glaubt, die würden sich ganz gut machen. Doch aus heiterem Himmel, gehen sie dann plötzlich und für jeden unerwartet von selbst. Das sind die, die Angst vor ihrer eigenen Courage haben und glauben, sie wären nicht stark genug, es durchzustehen. Oder aber diejenigen, die mit ihrem eigenem Ego zu stark behaftet sind und resistent sind gegen alles, was nicht ihrem bisherigen Weltbild entspricht. Letztlich haben auch die Angst vor sich selbst und verstecken sich hinter ihrem starken Ego.

Die dritte Charaktere sind die, die von Anfang an stark sind, meist fürsorglich und von denen man glaubt, die haut so schnell nichts um. Diese bleiben oft recht lange, haben aber kein Sieger-Potential, weil sie immer auf einer Linie bleiben. Sie ecken selten an und fallen dadurch nicht genug auf.

Die vierten Charaktere sind die spannendsten. Von denen können wir lernen. Das sind die, die am Anfang entweder zurückhaltend oder unsicher waren und die dann von Tag zu Tag über sich hinaus zu wachsen beginnen.

Das sind dann die eigentlichen Sieger. In der geraden vergangenen Staffel waren das Daniele, Tina und Jenny.

Was macht diese drei aus? Was können wir von ihnen lernen? Und was sagt uns das über unsere Gesundheit?

Was macht diese drei Charaktere aus?

Tina:

Die sanfte, anfangs zurückhaltend und manchmal schwach wirkende Dame fortgeschrittenen Alters. Auch wenn sie nicht viel körperlich durchleben musste, sie war für alle der Ruhepol. Der Fels in der Brandung, der durch Ruhe und Lebenserfahrung punktete. Sie gewann zunehmend an Stärke, da sie das Vertrauen der anderen und der Zuschauer spürte.

Daniele:

Daniele, der junge, emotionale Halb-Italiener, der sein heißes Temperament oft und gerne nach außen trägt. Dennoch auch viel innere Tiefe zeigte. Die für ihn beste Umschreibung ist “Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt”. Doch er zeigt auch Charakter und hält nicht selten die Gruppe zusammen.

Jenny:

Bei der unsicheren Jenny konnte man beobachten, wie sie von Tag zu Tag mehr aus dem Schatten ihrer Schwester heraus trat. Letztlich hat sie sich so weit entwickelt, dass sie damit zur Dschungelkönigin wurde.

Spannende drei Menschen! Was können wir von Ihnen lernen?

#dasdschungelcampphänonen

Alle drei traten im Laufe der Zeit im Dschungel aus ihrem Schatten heraus und zeigten ihr wahres Inneres. Außergewöhnliche Situationen fördern außergewöhnliche Maßnahmen und Verhaltensweise zutage. Wir können sehen, dass jeder Mensch in der Lage ist, sich zu verändern und seine Stärke hervor zu heben. Das Erkennen der eigenen Stärke macht Mut und spornt nicht selten zu Höchstleistungen an.

Manche kommen an ihre Grenzen. Einige zerbrechen daran, während andere daran wachsen und reifen. Diese drei sind in jedem Fall daran gewachsen.

Was sagt uns das über unsere Gesundheit?

Hier möchte ich auf nur drei Punkte direkt eingehen und aufzeigen, was das in jedem einzelnen von uns bewirken kann.

Hunger:

Das Gefühl des Hungers erzeugt zunächst körperliche, aber auch psychische Veränderungen. In den ersten zwei Tagen kommen alle noch gut mit der verringerten Ration aus. Schließlich kann man sich ansonsten in seinem Leben nicht über Mangelernährung beklagen in unseren Ländern. Ab dem 3. Tag fordert der Nahrungsmangel erste Veränderungen zutage. Da reagieren einige gereizt, andere werden schwach, klagen über Schwindel oder Kopfschmerzen und dritte zeigen schwache Nerven und werden emotional. Warum ist das so? Unser Körper hat sich an den Überfluss an Nahrung gewöhnt. Bekommt er nicht mehr reichlich Nachschub, fängt er an, sich auf die unterschiedlichsten Weise zu beschweren und zeigt es uns. Wie wir damit umgehen, ist unterschiedlich.

Nach dem dritten oder vierten Tag schlägt das plötzlich um. Da trennt sich die Spreu wieder vom Weizen. Einige können gut damit umgehen und spüren neue Energie in sich aufsteigen. Nur diejenigen, die sich stets und ständig beklagen, fühlen diesen Energieschub nicht. Der Energieschub entsteht dadurch, dass der Körper an seine Reserven heran muss. Das setzt zusätzliche Energie im Körper frei. Wer das spürt, fährt langsam zu ungeahnten Höchstleistungen auf. Bei Daniele und Jenny konnte man das deutlich beobachten. Ständiges Beklagen blockiert die Energie im Körper und lässt den Energieschub vermissen. Hier spielt uns unser Geist einen Streich.

Ein weiteres Phänomen ist, dass dieser Energieschub plötzlich das Gehirn aktiviert. Da tauchen Gedanken und Erkenntnisse auf, die man vorher nicht hatte, weil der Körper und das Gehirn ständig nur mit “Essensverarbeitung” zu tun hatte. Hat das Gehirn endlich mal “Freizeit”, kann es sich auch mit den wichtigen Dingen des Lebens beschäftigen.

Das sieht man z.B. daran:

Jenny erkennt, dass sie sich nicht mehr hinter ihrer Schwester verstecken muss. Eigentlich musste sie das nie. Dieses Gefühl war lediglich vorgeschoben und bedeutete nichts anderes, als dass sie sich hinter sich selbst versteckte. Diese Unsicherheit hat sie überwunden und sie ein Stück reifen lassen. Plötzlich schaffte sei auch körperlich Dinge, die sie für sich nicht für möglich gehalten hatte.

Bei Daniele konnte man insbesondere beobachten, dass er tatsächlich physisch zu Höchstform auflief und alles schaffte, was von ihm abverlangt wurde. Den Energieschub, den er freisetzte, konnte er körperlich einsetzen. Außerdem zeigte er eine Seite, die großen Gerechtigkeitssinn zutage fördert. Auch wenn er hier nicht selten aus Eigennutz handelte, um Zigaretten zu bekommen….

Sucht:

Damit kommen wir zum Thema Sucht. Daniele hat uns innerhalb seiner Abstinenz gezeigt, wie groß seine Sucht nach Zigaretten ist. Aber vor allem hat er uns gezeigt, dass diese Sucht vor allem “Kopf-gesteuert” ist” und weitere Funktionen unseres KörperSeele-Geist-Systems einfach aussetzt. Das reichte von großen emotionalen Wutausbrüchen bis nervöses Nägelkauen. Das Phänomen, was hier hinter steckt ist, dass er seine Aufmerksamkeit stets und ständig auf Zigaretten richtete und es ihm deswegen so zu schaffen machte. Das Nägelkauen ist dabei ein Ablenkungsmanöver. Indem er sich selbst Schmerz zufügt, lenkt er seine Aufmerksamkeit weg von den Zigaretten hin zum Schmerz, der durch die abgekauten Nägel bis aufs Nagelbett entsteht. Ein Kreislauf beginnt.

Wir lernen daraus, dass wir genau das forcieren, auf das wir unsere Aufmerksamkeit lenken.

#dasdschungelcampphänonen

David zum Beispiel, konnte viel entspannter damit umgehen, keine Zigaretten zu haben, weil er sich nicht ständig damit beschäftigte. Auch bei Daniele sankt das Suchtverhalten, sobald er gefordert war, z.B. wenn er zur Dschungel-Prüfung musste.

Ängste:

Als drittes schauen wir uns Ängste an und wie sich Menschen unter Angst verhalten.

Hier gibt es zwei Hauptcharaktere anzuschauen. Diejenigen, die vor Angst gelähmt sind und diejenigen, die in der Angst über sich hinaus wachsen. Es gibt viele Abstufungen dazwischen, doch wir schauen heute auf diese zwei.

Diejenigen, die vor Angst wie gelähmt sind, sind die, die über kurz oder lang auf der Strecke bleiben. Mangels Mut ziehen sie sich immer mehr zurück, werden unsichtbar und für die Zuschauer langweilig. In ihnen selbst wächst neben der Angst noch Stress, der den Körper zusätzlich belastet und das Gefühl, nicht dazu zu gehören. Sie werden innerlich kleiner. Ängste können auch körperliche Beschwerden hervorrufen, die uns dann “in die Knie zwingen” oder z.B. auch Allergien auslösen. Man hat Angst, z.B. etwas zu essen, von dem man glaubt, dass man “es nicht verträgt”. Versteckt sich somit hinter seiner Angst und kann sich zurück ziehen. Aus der Schusslinie geraten sozusagen. Das kann ein Teufelskreis werden.

Diejenigen, die in der Angst über sich hinaus wachsen, sind die Gewinner dieser Sendung, aber auch sonst im Leben. Die Menschen, die in der Angst trotzdem bestehen und die den Mut haben, durch ihre Angst hindurch zugehen, sind meist die, die im Leben am meisten erreichen und zum Vorbild für viele werden. Durch seine Angst hindurch zu gehen macht Mut und macht uns stark für weitere Herausforderungen im Leben. Es werden auch Hirnareale aktiviert, die Botenstoffe in den Körper schicken und das Programm “Gesundheit” aktivieren. Ein Angst freier Körper produziert weniger Stresshormone und somit hat der Körper Energie frei, um sich um seine Gesundheit zukümmern.

Was bringt uns das für unser eigenes Leben?

Eine Erkenntnis daraus ist, dass man alles schaffen kann, was man will.

Eine weitere ist, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt. Wenn ich meinen Körper gut behandele, tritt ein gesunder Geist hervor, der meinen Körper zu Höchstleistungen und zu wachsender Stärke anspornt.

Das oben beschriebene ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem, wie wir uns selbst formen können.

Ganzheitlich Gesund heißt nicht nur, auf seinen Körper zu achten. Hier gilt es oft tiefer zu schauen und verschiedene Komponenten, die das Leben so mitbringt, gemeinsam zu betrachten und in Einklang zu bringen.

Du möchtest mehr wissen, wie auch du dich auf mehr und wahrhaft ganzheitliche Gesundheit ausrichten kannst?

Schaue hier: https://www.fitura.de/ab-heute-gesund-pakete/

Ich freue mich auf dich. Fitura und ich begleiten dich zu deiner eigenen Stärke und Größe und richten dein Leben wahrhaft auf ganzheitliche Gesundheit aus.

Herzlichst

Deine

 

 

www.fitura.de info@fitura.de

 

#fitura #abheutegesund #abheutegesundpakte #gesund #gesundheit#mehrgesundheit #gesundleben #gesundsein #gesünderleben#gesündersein #fitundgesund #gesundundfit #ichwillgesundsein#ichwillmehrgesundheit #gesundaltwerden #gesundeernährung #fitura #Gesundheit #mehrgesundheit #gesund #gesundsein #gesundleben#gesundwerden #gesündersein #gesünderleben #ganzheitlich#ganzheitlichgesund #fitundgesund #gesundundfit #abheutegesund#abheutegesundpakete #ichlebegesund#ichwillgesundsein#natürlichgesund #naturheilkunde #natürlichgesünder #naturgesundheit

Wie sich Gesundheit auf andere Lebensbereiche auswirkt

Wie sich Gesundheit auf andere Lebensbereiche auswirkt

Gesundheit – mehr als nur aus Sicht von Krankheiten betrachtet

 

#WiesichGesundheitaufandereLebensbereicheauswirkt

Lesefaul? Mit Klick auf diese Link kannst du den Beitrag auch als Audio hören

Gesundheit hier- Gesundheit da…..

Überall hört man etwas von Gesundheit heutzutage. Die Flut an Ernährungstipps, Fitnessangeboten und diversen Wellness- und Therapieeinrichtungen für körperliches und geistiges Wohlbefinden nimmt ständig zu.

Doch betrifft das auch dich? Wie wirkt sich Gesundheit auf andere Lebensbereiche aus?

Was ist alles für jeden einzelnen von uns wichtig? Und geht es dir auch so, dass du schon etliches ausprobiert hast und immer wieder das Gefühl hast, doch noch nicht das Optimum erreicht zu haben?

Nehmen wir ein Beispiel von Maic.

Als Maic zu mir kam,  ist er 43 Jahre alt, verheiratet, hat 2 Kinder im Alter von 10 und 7 Jahren. Es geht ihm und seiner Familie gut. Sie haben sich ein Häuschen gekauft. Seine Frau und er gehen einer gutbezahlten, geregelten Arbeit nach. Zweimal im Jahr fahren sie gemeinsam in Urlaub. Auf den ersten Blick alles in bester Ordnung.

Wie wirkt sich Gesundheit auf andere Lebensbereiche aus?

Maic stellt jedoch zunehmend fest, dass ihm gewisse Dinge nicht mehr so leicht fallen. Seine Wohlstandspfunde von über 10 kg versucht er mit etwas Joggen an den Wochenenden irgendwie in den Griff zu bekommen.

Sabrina, seine Frau, und er sind bemüht, die Familie möglichst gesund zu ernähren. Sie achten auf viel frisches Obst und Gemüse. Auch versuchen sie, den Süßigkeitenkonsum ihrer Kinder etwas zu kontrollieren. Sabrina geht regelmäßig in ihre Damen-Fitnessgruppe. Die Kinder sind im ortsansässigen Sportverein aktiv.

Sie versuchen, den stressigen Alltag mit gemeinsamen Freizeitaktivitäten entgegenzuwirken. Speziell seine Frau Sabrina hat Antistress-Programme und Achtsamkeitsübungen für sich entdeckt. Und dennoch haben beide das Gefühl, dass der Zahn der Zeit an ihnen nagt. Neben den Wohlstandpfunden klagt Maic immer wieder über Rückenprobleme. Sabrina hat mit Migräne zu tun.

Auch Erkältungsinfekte häufen sich und kurieren nicht mehr so leicht aus wie früher. Ihre ältere Tochter hat neben Nahrungsunverträglichkeiten schon in jungen Jahren immer wieder Probleme mit ihren Zähnen. Ihr Sohn verletzt sich ständig beim Sport oder Spielen und fällt immer wieder aus.

Der ganz normale Alltag – meinst du? Nun gut, auf den ersten Blick vielleicht. Schließlich leben so und ähnlich eine Vielzahl von uns Tag ein, Tag aus vor sich hin.

Aber muss das wirklich sein? Ist es so, dass Sabrina und Maic nun damit leben müssen und sich auf das „nahende Älterwerden“ einstellen müssen?

Gesundheit – mehr als nur aus Sicht von Krankheiten betrachtet 

Maic fühlt sich zunehmend ausgelaugt. Er hat das Gefühl, auch in seinem Job auf der Stelle zu treten. Irgendwie hat er ständig das Gefühl, das kann doch nicht alles gewesen sein, was das Leben für ihn bereit hält. Die Zankereien, die er daraufhin (oder manchmal auch aus heiterem Himmel) mit Sabrina hat, nagen zusätzlich an seiner Kraft. Nicht selten ertappt er sich dabei, dass er seine Kinder anpflaumt. Sie sehen ihn unverständig an und sind von ihm enttäuscht.

Was ist bloß los mit ihm? Wo ist die ganze Leichtigkeit der jungen Jahre hin?

Gleichzeitig schimpft er sich selbst aus, dass er gefälligst nicht undankbar sein solle. Schließlich habe er eine tolle Familie und es gibt Menschen, denen es nicht so gut wie ihnen.

Trotzdem treibt es ihn und Sabrina um, was sie denn für sich tun können, um diesem nahenden Teufelskreis zu entkommen.

Gibt es nicht etwas, das diesen Prozess aufhält und womöglich umkehrt?

#WiesichGesundheitaufandereLebensbereicheauswirkt

Ihre Entscheidung für Gesundheit!

So recherchierten sie und stießen über eine Empfehlung einer Freundin auf „Fitura – fit for the future“  und mich. Zunächst konnten sie sich gar nicht vorstellen, was Fitura ist und mit dem Begriff „Ganzheitliches Gesundheitsportal“ waren sie überfordert. Doch sie ließen sich auf dieses „Experiment“ ein. Was hatten sie schon zu verlieren. Und wie viel Geld hatten sie nicht schon in ihre Gesundheit investiert? Mal mit mehr, mal weniger Erfolg.

Was nun geschah, haben beide nicht für möglich gehalten. Sabrina und Maic erkannten erstmals die Zusammenhänge, die das Thema Gesundheit wirklich ausmachen. Etwas gesunde Ernährung und Sport ist ja das eine. Doch was hängt da noch alles mit dran? Welche Ernährung ist denn für sie beide gesund? Sie erkannten, dass nicht jeder Mensch das gleiche benötigt. Dass das Wort „Gesund“ für den einen gut und für den anderen weniger gut sein kann. Stress und unglücklich sein kann viel zur Entstehung von Krankheiten beitragen.

Auch alte Muster und Prägungen aus der Kindheit oder sogar aus der generationsübergreifenden Verwandtschaft spielt mit in diese Muster hinein. Diese können zu einer Abwärtsspirale des Wohlfühllevels und daraufhin auch zu Krankheiten führen. Selbst ihr Wohnumfeld spielte in die Auswirkungen ihrer Gesundheit mit hinein. Sie lernten, dass alle ihre Symptome ihnen etwas sagen wollten und sie sie erst ganzheitlich ausheilen konnten, nachdem sie verstanden hatten, woher sie wirklich kamen. Ein toller Prozess begann….

Sie lernten nach und nach, welche Faktoren sie noch unbedingt in Ihr Leben integrieren sollten, damit sie dieses gesund und fit, aber auch mit ganz viel Leichtigkeit bis ins hohe Alter beschreiten konnten.

Nach anfänglicher Skepsis stellten sie auch fest, dass es gar keine große Arbeit war und dass es Ihnen mit ein bisschen Übung leicht von der Hand ging und sich fast unmerklich automatisch in ihren Alltag integrierte.

Mehr Gesundheit und Lebensenergie – so geht´s

Maic und Sabrina gehen nun bereits seit 4 Monaten durch unsere Programme und für sie hat sich schon einiges zum Positiven verändert.

Dank einer zielgerichteten, aber auch alltagstauglichen Ernährung und einem individuellen Fitnessprogramm haben beide bereits einige Pfunde verloren. Aus den Zusammenhängen mit anderen Komponenten ihrer Lebensweise erkannten sie bestimmte Muster, die sich innerhalb unserer Zusammenarbeit nach und nach auflösten und weiterhin lösen. Maics Rückenprobleme haben sich stark verbessert. Selbst Sabrinas Migräne tritt deutlich seltener auf.

Sie sind viel ausgeglichener und die gemeinsame Zeit in der Familie läuft viel harmonischer ab. Die Zahnprobleme ihrer Tochter ließen sich ebenfalls bereits verbessern. Sie hatten ebenfalls einerseits mit falscher Ernährung zu tun, hatten aber noch einen anderen Ursprung. Eine Fehlstellung der Wirbelsäule führte zu einer Unterversorgung von bestimmten Nervenbahnen, mit denen einige Zähne in Verbindung stehen. Auch dieses Thema wird sich bald lösen, da wir hier einen Spezialisten hinzu gezogen haben, der dies unterstützend begleitet.

Das tollste ist, dass Maic mir gestern schrieb, dass er sich entschieden hat, seinen beruflichen Weg zu ändern. Er hat für sich erkannt, dass nur er dafür sorgen kann, dass er glücklich und zufrieden ist. Das wird sich weiter positiv auf seine Gesundheit auswirken. Da bin ich mir sehr sicher und ich wünsche beiden alles Gute.

Ich bin sehr gespannt, wie sie sich weiterentwickeln und freue mich auf die nächsten Monate mit ihnen zusammen.

Sabrina und Maic haben sich zuerst für unser „Ab heute gesund emPOWER Programm“ entschieden und haben nun auf das „Ab heute gesund INTENSIV Programm als Partnerpaket erweitert.

Was meinst du? Wollen wir gemeinsam schauen, was sich für dich alles zum Positiven verändern kann?

Mehr erfahren? – Hol dir hier dein kostenloses Ab heute gesund STARTER Paket:  https://www.fitura.de/free/

Ich freue mich auf dich!

Zum Abschluss möchte ich dir noch ein Interview zeigen, dass ich kürzlich gegeben habe in dem du mich noch etwas besser kennen lernen kannst:

Hier geht´s zum Interview-Video: https://youtu.be/V6wAzhVHCog

 

Wir sehen uns!

Herzlichst

 

 

#WiesichGesundheitaufandereLebensbereicheauswirkt

www.fitura.de info@fitura.de

 

#fitura #abheutegesund #abheutegesundpakte #gesund #gesundheit #mehrgesundheit #gesundleben #gesundsein #gesünderleben #gesündersein #fitundgesund #gesundundfit #ichwillgesundsein #ichwillmehrgesundheit #gesundaltwerden #gesundeernährung #fitura #Gesundheit #mehrgesundheit #gesund #gesundsein #gesundleben#gesundwerden #gesündersein #gesünderleben #ganzheitlich#ganzheitlichgesund #fitundgesund #gesundundfit #abheutegesund#abheutegesundpakete #ichlebegesund #ichwillgesundsein#natürlichgesund #naturheilkunde #natürlichgesünder #naturgesundheit

 

 

 

Mix it up – die richtige Mischung macht´s

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s

 

Wie zur Hölle kombiniere ich alle Gesundheitsangebote für mich richtig?

 

#mixitup

 

Geht es dir auch so? Es gibt unzählige Gesundheitsangebote und du weißt nicht, welches das richtige für dich ist?

Seit Jahren redet so ziemlich jeder von #ganzheitlicher #Gesundheit. Doch was ist das eigentlich genau? Die unzähligen, für uns Laien oft unüberschaubaren Angebote und Sparten machen uns die Wahl schwer.

#Gesund und #fit sein wollen wir alle – aber wie?

Wie finden wir uns im Dschungel der heutigen Möglichkeiten zurecht und treffen eine für uns passende Entscheidung?

Als erstes wäre es doch hilfreich, wenn wir einmal wüssten, was es alles gibt und wie sich die verschiedenen Sparten der #Gesundheitslehren unterscheiden und bestmöglich ergänzen können.

Schauen wir uns klar und in Kürze die Ober-Sparten einmal an:

  1. #Schulmedizin
  2. #Alternative Medizin
  3. #Energiemedizin
  4. #Spirituelle Medizin

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s #mixitup

 

#Schulmedizin

Der Begriff der Schulmedizin wurde ca. Mitte bis Ende des 19.Jahrhunderts geprägt – und zwar von damals gängigeren #Homöopathen und #Heilpraktikern, wie Paracelsus. Diese gab es bereits lange vor der Schulmedizin. Mit der Entdeckung der Mikroorganismen durch Louis Pasteur und Robert Koch entstand die Bakteriologie. Ein neues Zeitalter der Hygienevorstellung begann und es wurden Impfstoffe und Antikörper entwickelt. Schnell folgten diverse Medikamente und eine Zuordnung von Fachärzten, wie wir sie auch heute noch kennen, wie z.B. Hals-/Nasen-/Ohrenarzt (HNO), Augenarzt, Chirurg, Orthopäde, Kinderarzt usw.

Die Schulmedizin ist offiziell somit bisher die jüngste Variante der Heilkunst.

Das Zeitalter der Industriealisierung und Technologisierung barg riesige Chancen, auch in der Medizin. Ein großer Segen der bis heute existierenden Schulmedizin sind beispielsweise unbestreitbar die Diagnosemöglichkeiten, die dank der immer stärker technologisierten Gerätschaften stets besser werden, wie z.B. Röntgen- und Ultraschallgeräte, Computertomograhen (CT) usw.

Desweiteren bietet die moderne und immer schonendere Anästhesie die Möglichkeit der schmerzfreien Operationen. Unglaublich filigrane und spezialisierte Gerätschaften machen schwerste Operationen an schwer zugänglichen Stellen des Körpers möglich – bis hin zu Organ- und Gliedmaßentransplantation. Auch für die Forschung sind spezialisierte Gerätschaften und Therapiemöglichkeiten sehr nützlich.

Zur Schulmedizin gehören auch alle pharmazeutisch, also chemisch hergestellten, Medikamente und Impfstoffe. Das beginnt bei Schmerzmitteln, Entzündungshemmern, Blutdruckmitteln und reicht bis zur Chemotherapie usw. Der jeweilige Nutzen in Gegenüberstellung zu den Nebenwirkungen bzw. Spätfolgen bietet immer wieder viel Diskussionspotential.

Unbedingt hervorzuheben ist, dass dank der Digitalisierung und somit Globalisierung weltweit schneller Zugriff auf Erfahrungswerte anderer und auf Unterstützung bei schweren und seltenen Fällen möglich ist. Manchmal findet sich zu einem seltenen Phänomen am anderen Ende der Erde bereits ein vergleichbarer Fall, auf dessen Erfahrungen und Erfolge man zurück greifen kann. Oder ein passendes Organ kann in kurzer Zeit über viele 1.000 km weit zu einem Notfallpatienten transportiert werden. Diese Schnelligkeit kann manchmal Leben retten.

Trotz des Segens der Schulmedizin ist Tatsache, dass alle o.g. Indikationen, sprich Medikamentengabe oder Operation sich ausschließlich mit den Symptomen eines Krankheitsbildes beschäftigt. Medikamente „bekämpfen“ eine Krankheit, so sagt schon unser Wortschatz.

Von Heilung im ganzheitlichen Sinne kann hier keine Rede sein. Eine Krankheit wird förmlich unterdrückt oder ausgeschaltet. Einfach zu beschreiben ist das durch die Wirksamkeit von Schmerzmitteln. Ein Schmerzmittel „heilt“ niemals den Schmerz. Es dient lediglich dazu, das Schmerzempfinden von uns Schmerzpatienten herab zu setzen. Wir spüren dann letztlich den Schmerz nicht mehr, aber als krankhafte Erscheinung ist er eigentlich immer noch da. Die wahre Ursache ist weder gesucht noch gefunden.

Bei schwerwiegenden Diagnosen, wie z.B. Krebs sieht das noch anders aus. Da wird die feindliche Zellanhäufung durch Operation entfernt und durch die Chemotherapie einfach „zerstört“. Nach der Ursache, die zur Entstehung des Krebses geführt hat, wird nicht gefragt.

Die Schulmedizin hat durchaus ihre Berechtigung und ist in vielen Fällen wichtig. Ein Segen für jedes Unfallopfer, jede Fehlbildung und jeden Schwerkranken, dessen Selbstheilungskräfte nicht mehr oder nicht schnell genug funktionieren und man um Leben und Tod ringend schnellstmöglich Abhilfe schaffen muss. Oft ist es sinnvoll, schulmedizinische Medikamente für eine schnelle Linderung der jeweiligen Symptome einzusetzen. Eine Einbeziehung der möglichen Ursachen und eine ganzheitliche Behandlung des „Systems Mensch“ finden rein schulmedizinisch nicht statt. Hier liegt die Grenze der Schulmedizin.

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s #mixitup

 

Die #Alternativ oder auch #Komplementärmedizin

Der offizielle Begriff der #Alternativmedizin wurde ab ca. 1940 gebraucht und ist erst seit den 1980er Jahren gängig. Die #Naturheilkunst an sich reicht bis an den Beginn der Menschheit zurück, da sich die Menschen schon immer selbst mit dem geholfen haben, was die Natur zu bieten hat. Die #Naturheilkunde hat dank wandelnder Menschheitsgeschichte mit allen Krankheiten, Naturgewalten, Seuchen und Kulturen unzählige Facetten.

Sie nutzt, wie der Name schon sagt, alles was die Natur her gibt und soll in erster Linie die Selbstheilungskräfte aktivieren und stärken. Jahrtausende altes Wissen wurde so bis in die heutige Zeit übermittelt, wie selbst wir heute noch an den alten Hausmitteln unserer Omas erkennen können. Medikamente werden aus pflanzlichen und tierischen Bestandteilen gewonnen. Dank moderner Techniken können diese Medikamente heute auch haltbarer hergestellt werden. Zu den bekanntesten Naturheilkundlern zählt Paracelsus.

Zu den alternativen Heilmethoden gehören z.B. die Lehren der Heilpraktiker, der Homöopathie, der Traditionellen  Chinesischen Medizin (kurz #TCM), #Chiropraktik, #Osteopathie usw. Diese alternativen Praktiken sind mittlerweile durchaus gängig und weitestgehend akzeptiert.

Da vielen Praktiken und Mitteln rein wissenschaftlich bislang keine Wirkung nachgewiesen werden kann, gelten sie oft nicht als wissenschaftlich anerkannt. Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass in jeder Kultur altes überliefertes Wissen immer noch Bestand hat und Anwendung findet. Das geht hin bis zu Völkern von alten Ureinwohnerstämmen in noch wenig zivilisierten Gebieten dieser Erde.

Meist gibt es dort den Medizinmann oder die Medizinfrau, auch Kräuterfrauen, an die sich alle der jeweiligen Bevölkerung vertrauensvoll wenden. Alte Schriften, die zum Teil mehrere Tausend Jahre alt sind, mit Rezepten und Techniken werden immer wieder gefunden und stehen der heutigen Forschung zur Verfügung.

Die alternative Medizin bezieht entgegen der Schulmedizin eine umfangreichere Betrachtung des gesamten Lebensumfeldes eines Patienten mit in die Diagnose und Indikation ein. Hier heißt es #Anamnese. Das heißt, zur Diagnosestellung und Findung der geeigneten Therapie werden Fragen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen und der jeweiligen Leidensgeschichten gestellt und mit heran gezogen. Sie weiß um diverse Zusammenhänge im #Körper mit der #Psyche und betrachtet die #Energiebahnen des Körpers mit, durch nach z.B. asiatischer Auffassung das Chi – die Lebensenergie – fließt. Hier sollen die Ursachen eines Krankheitsbildes im gesamten Leben ergründet und mit betrachtet werden.

In der ursprünglichen Version verließ sich der Therapeut auf seine Instinkte und auf das, was er mit seinen Händen erfühlte. Heute nutzen moderne Alternativmediziner auch zusätzlich Diagnosemöglichkeiten der Schulmedizin.

Die alternative Medizin gilt nachwievor als die „sanftere Medizin“, da sie nahezu nebenwirkungsfrei oder zumindest nebenwirkungsarm ist. Am stärksten vertreten und am erfolgreichsten ist diese Form bei #chronischen und leichten #psychischen bzw. #psychosomatischen Erkrankungen.

Sie wird aber auch begleitend zur Schulmedizin und bei leichteren Krankheitsverläufen eingesetzt.

Ihre Grenzen hat sie bei z.B. Notfalloperationen oder schwersten Erkrankungen, die manchmal vor bzw. neben anderen Behandlungsformen eine Operation bedürfen. Technologien, wie z.B. Röntgengeräte werden heute aus der Schulmedizin bei Bedarf ergänzt. Impfungen sind ebenfalls kein Bestandteil der alternativen Medizin.

Bei der Wahl des Therapeuten sollte man darauf achten, dass dieser einen echten ganzheitlichen Ansatz betrachtet. Leider findet man auch bei Therapeuten, die zur Schulmedizin naturmedizinische Verfahren ergänzen, nicht selten weiterhin eine Konzentration auf Symptombehandlung – nur auf vermeidlich sanfte Weise. Diese greift dann oft nicht wie gewünscht.

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s #mixitup

 

#Energiemedizin

Der Begriff der #Energiemedizin ist ein Begriff der Neuzeit, erst wenige Jahre alt und noch nicht so etabliert, wie die beiden anderen. Manche nennen sie auch #Informationsmedizin, #Holopathie oder gar #Biophotonenmedizin und #Systemmedizin. Hier gibt es noch kein einheitliches Bild, weil noch alles oberflächig betrachtet recht jung und noch in der Forschung ist. „Oberflächig jung“ deswegen, weil Energie ja immer da war. Nur die Zusammenhänge werden jetzt erst sichtbar.

Für unsere Beschreibung belassen wir es bei dem einen Begriff: #Energiemedizin.

In den diversen Ausrichtungen und Studien, die man hierzu findet, kann man eine erste echte Ausrichtung auf Verschmelzung von Schulmedizin und Alternativmedizin erkennen. Viele Schulmediziner integrieren Sparten der Alternativmedizin in ihr Behandlungsspektrum. Obwohl vielfach der wissenschaftliche Nachweis fehlt, sind große Behandlungserfolge erkennbar. Der Trend nach Ganzheitlichkeit lässt die beiden erstgenannten Medizinsparten immer näher zusammen rücken.

Die Wissenschaft forscht zwischenzeitlich und sucht nach Beweisen und Nachweisen der im Körper und mit dem Körper verbundenen Energien. Somit können mittlerweile optisch nicht sichtbare und auch für die meisten von uns Menschen nicht wahrnehmbare energetische Phänomene tatsächlich dank modernster Technik gemessen und dokumentiert werden. Auf diese Weise wird nachgewiesen, dass Energie im Körper und sogar um den Körper herum fließt und manchmal auch blockiert werden kann. Das sind erste Erkenntnisse zur Revolution in Richtung #ganzheitlicher Medizin.

Dieses Energiefeld wird auch zurzeit noch sehr unterschiedlich bezeichnet, was bei uns Laien zur Verwirrung führen kann. Manche sprechen vom #Quantenfeld, andere vom #Morphisches Feld, potentiellem #Informationsfeld oder auch kollektives Unterbewusstsein bzw. Aura. Alle diese Begriffe beschreiben jedoch vom Grundprinzip ein und dasselbe.

Blockierte Energie kann zu Störungen des Organismus führen. Durch das Erkennen ergeben sich neue Möglichkeiten der Behandlungsformen, die eine echte Ergänzung zu den beiden herkömmlichen Modellen darstellen. Die Energiemedizin betrachtet dabei im zu messenden Energiefeld das gesamte aktuelle Leben mit den unterschiedlichen Lebensabschnitten und Bereichen. Da wird von Kindheit an der komplette Krankheitsverlauf, psychische Belastungen, wie Trennungen, Gewalt, Armut oder andere Traumata mit im Energiefeld abgebildet. Sichtbar gemacht wird dies durch die Darstellung unterschiedlicher Frequenzen einer Darstellungskurve beispielsweise.

Der Therapeut weiß, welcher Belastung, welcher Frequenzbereich zugeordnet ist und kann daraus die jeweilige Störung/Blockade ableiten. Im Gespräch zur Analyse und Behandlungsfindung ergeben sich dank der Mithilfe des Patienten Details zu den Blockaden und deren Ursachen. In der anschließenden Behandlung wird durch einen neuen Impuls die jeweilige Frequenz geändert, so dass ein Heilungsprozess angestoßen wird.

Das heißt, dass unser System eine neue Information für seine menschliche Datenbank erhält. Durch diese Information wird das System auf Heilung programmiert und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Dieser Impuls wird je nach Behandlungsmethode, die der Therapeut anwendet, entweder elektronisch ausgelöst, oder durch Zugabe von z.B. Homöopathischen Substanzen eingeleitet.

Es zeichnen sich diverse Therapieformen ab, die auf energetischer Ebene ansetzen. Hier kann z.B. eine Frequenzänderung im Energiefeld des Menschen, eine Veränderung der Schwingung des

Zellwassers, sogar der Programmierung der #DNA erzeugt werden. #Mentale Neuprogrammierungen stoßen Veränderungen des Denkprozesses an, welche die gesamte #Hirnfunktion verändern können. Darüber hinaus können auf #Quantenebene Veränderungen angestoßen werden, die auch Veränderungen von Lebenssituationen bewirken können. Hier hilft die Quantenphysik, die ihren Ursprung in den Theorien Albert Einsteins hat, dem Verständnis.

Dieses Feld der Wissenschaft ist noch recht jung und wird in den kommenden Jahren bahnbrechende Erkenntnisse bringen, die der gesamten Menschheit dienen werden.

Ihre Grenze hat die #Energiemedizin, wenn sich ein Patient sträubt – bewusst oder unbewusst. Sich sträuben verursacht ebenfalls eine Blockade im Energiesystem und somit können keine Frequenzänderungen in Fluss kommen. Eine weitere Grenze sind geistige Handicaps. Ist der Patient stark geistig eingeschränkt, so dass er nicht selbst entscheidungs- und handlungsfähig ist, greifen diese Methoden ebenfalls nicht oder nur begrenzt.

Hervorzuheben bei der Energiemedizin ist, dass sie zwar einen ganzheitlichen Ansatz hat und viel weiter und vielschichtiger das System Mensch durchleuchten kann. Eine ausschließliche Behandlung mit welcher Energiemethode auch immer, aber reicht in den wenigsten Fällen. Meist werden Therapieformen kombiniert und unterstützende Maßnahmen der alternativen Medizin, gelegentlich auch der Schulmedizin erforderlich.

Die Energiemedizin erhebt jedoch auch nicht den Anspruch, alleinig zu gelten. Sie sieht sich als Ergänzung und Brücke zwischen den anderen Sparten der Medizin. Sie kann helfen, die wahren Ursachen von Krankheitsbildern und Traumata zu ergründen und aufzulösen. Damit können manchmal sogar langwidrige Behandlungsverläufe der Schulmedizin aufgebrochen und beendet werden. Das System Mensch kann aus sich selbst heraus gesunden.

 

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s #mixitup

 

#Spirituelle Medizin und #Geistheilung

Die #spirituelle Betrachtung ist wieder so alt wie die Menschheit selbst. Umso verwunderlicher scheint es, warum sie heute noch so wenig Beachtung findet. In der spirituellen Betrachtung geht man einerseits vom göttlichen Ur-Prinzip aus und von der Anbindung an andere Wesen und Welten im gesamten Universum – der sogenannten geistigen Welt. Das macht sie wohl für viele von uns Menschen so ungreifbar.

Genauer betrachtet ist dies aber auch nur wieder eine andere Darstellung der Astrophysiker, die ebenfalls von anderen Welten, Galaxien und anderen Wesenheiten im Universum ausgehen. Der abschließende wissenschaftliche Nachweis fehlt beiden Seiten noch. Allerdings findet man bei beiden stets neue Erkenntnisse, die irgendwann zu abschließenden Beweisen führen können. Vielleicht erkennen wir Menschen spätestens dann, dass alles eins ist.

Heutiges, modernes geistiges Heilen bietet die Chance, dass uralte Heilmethoden mit modernen Methoden möglich werden und echte Heilung im Gesamtsystem Mensch erfolgen kann. Auf unserer Erde herrscht eine physikalisch messbare höhere Energie als beispielsweise noch vor 100 Jahren. Diese entsteht zum einen durch Evolutionsprozesse, die zur Erinnerung von alten Heilmethoden auf einer anderen Ebene führen. Diese können jetzt mit neuen geistigen Möglichkeiten an die höher schwingende Atmosphäre unserer Erde angewendet werden.

Diese höhere Schwingung entsteht dadurch, dass unsere Atmosphäre durch zahlreiche Sonneneruptionen, durch Polarlicht, Sternenlicht, Venus-Energien und Gammastrahlen durchdrungen wird und Transformationsprozesse durchläuft. Diese hochfrequenten Energien sind auch Heilenergien, die vieles, was vor Jahren noch unmöglich erschien, jetzt möglich macht. Mit diesem kurzen Exkurs in die Astrophysik können wir uns Laien verdeutlichen, dass spirituelle Medizin und geistiges Heilen dank der Wissenschaft doch langsam nachweisbar wird.

Durch die Grundsatz-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes 2004 (AZ: 1 BvR 784/03) wurde sogar eindeutig rechtlich entschieden, dass Heiler frei arbeiten dürfen und dass zum Ausüben des geistigen Heilens keine Prüfung zum Heilpraktiker oder eine Approbation notwendig ist.

Zur Behandlung, was in Wahrheit auch hier lediglich ein Anstupsen zur Aktivierung der #Selbstheilung ist, geht das Medium in eine leichte Trance und leitet Energie aus der geistigen Welt auf die Patienten über, die diese Energien entspannt aufnehmen können. Die Energiebetrachtung ist hier ähnlich wie bei der Energiemedizin. Der Unterschied besteht darin, dass die spirituelle Medizin nicht nur das aktuelle, sondern auch vorangegangene Leben im Energiefeld abgebildet sieht und betrachtet. Desweiteren ist es für den Therapeuten nicht vonnöten, die Geschichte des Patienten vorab zu hören.

Es ist sogar oft nicht förderlich, damit der Therapeut – in diesem Fall meist „das Medium“ genannt –  unvoreingenommen und mit Ausschluss seines eigenen Egos den #Transformationsprozess anstoßen kann. Das Medium dient als Kanal für die Energien der geistigen Welt und sollte demzufolge vollkommen neutral sein. Neue Informationen für unsere „Datenbank Mensch“ werden rein auf Energieebene über den Kanal Mensch (das Medium) übertragen, die eine Frequenzänderung und somit Heilung anstoßen.

Wir als Patienten und oft Laien können ein gutes Medium daran erkennen, dass es uns nicht oder nur wenig nach unserer Lebens- und Leidensgeschichte fragt. Darauf sollten wir zwingend bei unserer Wahl achten.

Wir können hier sogar Parallelen zur Psychotherapie der Schulmedizin ableiten. Auch dort geht es nicht selten um Loslassen von vergangenen Traumata, deren Vergebung und Ausrichten auf Neues. Hier betrachtet man das aktuelle Leben, nicht selten ausschließlich bestimmte Bereiche.

Ein erneuter Exkurs in die Wissenschaft bildet wieder eine Nachweisgrundlage.

Ebenfalls Albert Einstein hat entdeckt, dass Raum und Zeit ein Phänomen der Menschheit ist und sich lediglich in der Form, wie wir Menschen es kennen und wahrnehmen, ein Ergebnis der verdichteten Energie als Materie auf unserer Erde ist. Er wusste um diese Zusammenhänge zwischen Geist und Materie im Verhältnis zu Raum und Zeit. Andere Wesen, Jenseitswelten und wiederkehrende Seelen ist lediglich die spirituelle Ausdrucksweise des gleichen Prinzips.

#Spirituelle #Heiler beschäftigen sich neben der Betrachtung der hiesigen Welt und uns Menschen als Bewohner mit der sogenannten geistigen Welt und deren Bewohner, wie Jenseitsseelen, Engel, Erzengel, aufgestiegene Meister und sonstige Lichtgestalten. Neben der diesseitigen Welt gibt es eine Jenseitswelt, aus der unsere Seelen kommen, wenn wir als Mensch auf die Erde geboren werden – sprich inkarnieren – und in die wir nach unserem irdischen Tod als Seele zurück kehren. Verschiedene Weltreligionen lehren ähnliche Ansätze. Selbst das Christentum in seinem Ursprung ging von Wiedergeburten aus.

In uralten Völkern, wie z.B. den Schamanen, Indianerstämmen oder den Mayas werden diese Gaben der spirituellen Heilung oder auch Tranceheilung genannt, heute noch in den Generationen überbracht. In der westlichen Welt wird dies oft mit Skepsis beäugt und ist noch weniger verbreitet. Jedoch können naturbegabte oder gut ausgebildete und trainierte Medien ebenfalls mit der geistigen Welt kommunizieren und Heilung anstoßen. Die Astrophysik versucht ähnliche Erklärungsansätze, spricht aber eher von Außerirdischen usw.

Sowohl die Geist- als auch die spirituelle Medizin bilden einen ähnlichen Ansatz wie die Energiemedizin bei der Betrachtung von Krankheiten und #Heilung und ist vergleichbar mit der quantenpysikalischen Betrachtungsweise.

Nur fehlt hier oft noch der wissenschaftliche Nachweis in Form von Messeinrichtungen und -gerätschaften. Eine Blockade im Energiefeld sorgt für ein Ungleichgewicht im System und kann Störungen auslösen, die sich eventuell als Krankheiten oder zumindest als körperliche Beschwerden zeigen.

Diese können auch wieder energetisch gelöst werden und somit Heilung erfolgen.

#Geistheiler sprechen von universellen Energien, spirituelle Heiler benennen diese universellen Energien mit Beschreibung der Wesen und Ebenen der geistigen Welt.

Zudem geht man davon aus, dass der Mensch immer wieder neu inkarniert, also wiedergeboren wird, um gewisse Lernaufgaben zu erfüllen. Dazu gehören auch Krankheiten, die wir manchmal auch einfach annehmen und durchleben müssen. Manchmal bringt man gewisse Aufgaben aus einem anderen Leben mit, die hier und jetzt bewältigt werden sollen (#Karma-Betrachtung).

#Rückführungstherapeuten können solche Ereignisse im aktuellen Leben aufdecken und so einen Lerneffekt, also Heilung, anstoßen. Alle Heilung liegt in der Liebe und im Aufbrechen von Herzenstraumata durch Vergebungsarbeit. Die geistige Welt, deren Bewohner uns Erdenmenschen stets begleiten und führen, kann und möchte, dass wir sie um Unterstützung bitten. Durch die Hilfe und Anbindung der geistigen Welt kann viel Heilung im Menschsein geschehen.

Hier wird davon ausgegangen, dass jeder für sein Leben und Schicksal selbst verantwortlich sein kann und in der Lage ist, Änderungen durch veränderte Lebensweise (denken, fühlen, handeln) vorzunehmen. Dabei darf man auf die Unterstützung der geistigen Helfer vertrauen.

Die mentale Beschaffenheit ist auch mit ausschlaggebend für unsere Gesundheit. Wie bereits früher in diesem Buch erwähnt, haben auch Gedanken und Gefühle Frequenzen. Sind diese negativ, wirken sie sich negativ auf den Organismus aus. Bei positiver Geisteshaltung wirkt sich dies positiv aus. Das ist ebenfalls längst wissenschaftlich belegt und wird zum Beispiel auch im professionellen Mentaltraining bei Sportlern oder in der Geschäftswelt genutzt.

Die Geistmedizin macht sich dies ebenfalls zunutze und weiß, dass gelöste Blockaden des Körpers und des Energiefeldes auch mittels positiver Geisteshaltung unterstützt werden können. Das kann hin bis zum Umprogrammieren von DNA gehen.

Weitere wissenschaftliche Studien wollen belegen, dass zwei Menschen mit gleichem Krankheitsbild in gleichem Stadium dieser Krankheit nur aufgrund ihrer jeweiligen Denk- und Fühl- und Handlungsweise unterschiedliche Genesungsverläufe haben. Gehe ich immer vom Schlimmsten aus und denke mich so stark da hinein, dann tritt es in mein Leben. Denke, fühle und handele ich positiv, dann kann ich für mich Welten bewegen. Du erinnerst sich an früher Geschriebenes? Der Ausgang eines wissenschaftlichen Versuches hängt maßgeblich davon ab, was ich von ihm erwarte. Das beschreibt das Gleiche. Was ist es hier wieder? Energie – wissenschaftliches Prinzip?  Göttliches Prinzip?

Wie die Energiemedizin und die Alternativmedizin geht die spirituelle Medizin noch intensiver davon aus, dass alles zusammen gehört und im Fluss sein muss. Blockierte Energien können durch geschulte Medien in der Aura eines Menschen gesehen und aufgelöst werden. Hier bezieht man in der Betrachtung jedoch die energetische Ausbreitung im ganzen Universum mit ein.

Auch die spirituelle- und Geistmedizin sieht sich als Ergänzung  und Erweiterung zur Schulmedizin und Alternativmedizin. Manchmal kommt man ohne Schulmedizin aus, aber manchmal auch nicht.

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s #mixitup

Jetzt wissen wir, wo die Unterschiede, aber auch die Schnittpunkte zwischen den einzelnen Sparten der Gesundheitslehren liegen.

Das erste Zauberwort heißt nun: MIX IT UP! #mixitup 

Geh über die Brücke aller Möglichkeiten

Eine gesunde Mischung aus allem, wobei wir möglichst wenig von der Schulmedizin benötigen, ist der ideale Weg.

Wie du das nun für dich erreichen kannst, möchtest du wissen?

Das zweite Zauberwort heißt: Hol dir Unterstützung

MIX IT UP – die richtige Mischung macht´s #mixitup

Lass dir helfen und hol dir Unterstützung von Menschen, die bereits mehr Erfahrung haben und finde dann deinen eigenen, individuellen Weg. Niemand muss auf diesem Weg dorthin alleine gehen!

Wir sind sehr gern dafür da, dich zu unterstützen und dich auf deinem Weg zu deinen eigenen Möglichkeiten bestmöglich zu unterstützen.

Finde mit uns deine passende Möglichkeit: www.fitura.de

Unser Spezial-Angebot startet am 15.02.2018

Herzlichst und bis bald

Deine

& das Team von

www.fitura.de  –  info@fitura.de