Wie deine Seele mit dir im Alltag spricht

Wie deine Seele mit dir im Alltag spricht

Wie wir lernen, auf die Sprache der Seele zu hören und uns von ihr in unsere Wohlfühlenergie führen lassen!

Auf die “Sprache der Seele” hören, klingt vielleicht auf den ersten Blick etwas kitschig. Doch was genau heißt das? Im Grunde genommen bedeutet es nicht mehr, als dass wir wieder lernen dürfen, auf unsere innere Stimme zu hören. Das dürfen wir in diversen Lebensbereichen, vor allem auch beim Thema Gesundheit.

Gesundheit bedeutet viel mehr als nur die körperliche Gesundheit, das wissen wir alle längst. Doch, dass sich diese Gesundheit auch auf alle Lebensbereiche auswirkt, ist uns oft noch nicht bewusst.

Betrachten wir hier, was alles dazu gehört, um wirklich in allen Lebensbereichen in eine Wohlfühlenergie zu kommen und wie wir dabei lernen können, auf unser Inneres zu hören, um die richtigen, individuellen  Maßnahmen erfolgreich umzusetzen.

Der allgemeine tägliche Wahnsinn, unser Bestes zu geben

Ja – das muss man wohl so sagen. Der allgemeine Wahnsinn des Alltags mit all seinen Facetten bringt uns einerseits immer ein Stückchen weiter nach vorn in unserem Leben. Doch manchmal bringt er uns auch an unsere Grenzen.

Wir kennen es alle. Jeder versucht irgendwie stets sein Bestes zu geben. Mal gelingt es mehr, mal weniger gut. Wir sind getrieben von der Leistungsgesellschaft einerseits. Andererseits versuchen wir ständig den Spagat zum Work-Life-Balance.

Work-Life-Balance für Jedermann?

Work-Life-Balance ist in aller Munde und es gibt unzählige Facetten davon.

Das beginnt bei ausgleichender Bewegung und entspannte Treffen mit Freunden. Es treibt uns bis in diverse wahnwitzige Challenges  zu Ernährung und Sport, die uns signalisieren sollen, dass es in der Gruppe besser funktioniert. Die oft grenzwertigen Vorher-Nachher-Fotos sollen uns signalisieren, wie toll auch wir sein können.

Toll, wenn das funktioniert! Nicht selten endet das aber in Frustration darüber, dass wir zu den “absolut wenigen” gehören, die es nicht schaffen. Dann sind wir frustriert und suchen uns das nächste.

Perfektion ist nicht alles

Das Streben nach Perfektion steckt dahinter. Noch immer signalisieren uns zahlreiche Medien, dass wir überall perfekt sein können – oder sogar müssen.

Warum? Wer hat jemals behauptet, dass wir nicht auch ohne den ganzen Zirkus perfekt sind? Und zwar genau so, wie wir sind?

Wir sind ein Ausdruck der Schöpfung und damit sind wir – egal wie wir sind – immer perfekt.

Das, was wir daraus machen ist lediglich das Streben, etwas oder jemand anderes zu sein. Aber warum? Wer sagt uns denn, dass das, was wir im Außen sehen, wirklich so perfekt ist? Oder ob dieser andere “angeblich Perfekte” sich selbst auch so sieht?

Was steckt wirklich dahinter?

Wollen wir einmal überlegen, woher dieser Drang nach Perfektion eigentlich kommt.

In allen Bereichen unseres Lebens wird uns eingetrichtert, dass wir uns immer weiter verbessern sollen. Das ist per se erstmal nichts Schlechtes. Im Gegenteil! Wir sind schließlich hier auf der Erde, um aus unserem Leben das möglichst Beste heraus zu holen. Davon bin ich erst einmal überzeugt.

Doch das, was wir letztendlich daraus machen, ist das immer das jeweils Beste für jeden einzelnen von uns?

Wir sind so sehr damit beschäftigt, der vermeindlichen Perfektion eines Vorbilds nachzueifern dass wir dabei ganz vergessen,  was speziell für uns selbst das Richtige ist.

Die 5 Bereiche des optimalen Lebens

Eigentlich haben wir lediglich die Aufgabe, in nur 5 Bereichen unseres Lebens das für jeden einzelnen von uns Optimale heraus zu holen. Klingt erstmal ziemlich einfach, nicht wahr?

Diese Bereiche sind:

Gesundheit, Beziehungen, Finanzen, Emotionen, Arbeit

Die Krux des Ganzen ist nur, dass wenn wir nur einen einzigen Punkt vernachlässigen, wir schon aus dem Gleichgewicht kommen. Der Spruch “Eins nach dem anderen” zählt hier nicht.

Warum? Stellen wir uns vor, wir haben einen der besten Jobs, die wir uns nur wünschen können (Arbeit)  und verdienen ein Vermögen (Finanzen). Weil wir aber ständig auf der Überholspur leben, vernachlässigen wir unsere Gesundheit und unsere Beziehungen. Was macht das mit uns? Genau, es wirft uns unter Umständen um Meilen zurück, wenn wir zum Beispiel wochenlang krank sind oder unsere Liebes-Beziehung scheitert. Was haben wir dann gewonnen?

Oder wir kränkeln immer wieder vor uns hin oder leiden unter Übergewicht, sind dadurch antriebslos. Wie erfolgreich sind wir dann bei unserer Arbeit?

Wir sehen uns in einem Kreislauf gefangen, der uns nicht gefällt und wundern uns, warum die Ergebnisse ausbleiben.

Jeden Tag ein bisschen von allem

Dabei ist es gar nicht so schwer, täglich ein kleines bisschen zu jedem dieser 5 Bereiche zu unserem Gunsten zu tun.

Wenn wir es schaffen, uns in jedem dieser 5 Punkte nur um 1 % zu verbessern, potenziert sich das Ergebnis enorm und wir wachsen als Ganzes. Und 1 % können wir uns alle vorstellen, oder?

Es müssen doch nicht von Jetzt auf Gleich 100 % sein. Das schafft nun wirklich niemand. Aber genau das wird uns im Alltag immer wieder suggeriert.

Doch jeden Tag ein bisschen, das können wir uns alle vorstellen.

Doch wie beginnen?

Das ist eine wirklich sehr wichtige Frage!

Wenn wir jetzt da weitermachen, wo wir sind – nämlich uns von vermeidlichen Vorbildern das uns am plausibelsten Scheinende heraus zu suchen – dann werden wir unweigerlich erneut scheitern!

Das klingt hart – ist aber die bittere Wahrheit!

Die x-te Wunder-Diät oder die Ernährungs-Challenge. Das y-te Sport- oder Wellnessprogramm. Ein neuer Job muss her, aber wie? Wie kriege ich meine Finanzen in den Griff? Der z-te Kredit? Wieder mehr mit Freunden treffen und eine Paartherapie machen? Ein Anti-Aggressionstraining, um die Wutausbrüche in den Griff zu bekommen oder Psychotherapie gegen die Depressionen?

Für die Unternehmer: Ein Programm zum Businesswachstum oder klassische Unternehmensberatung? Betriebliches Gesundheitsmanagement? Oder jeder nach seiner Fasson?

Wo beginnen wir? Und wie? Also, was tun?

Jetzt darfst du in deine Seele schauen lernen

Die Wahrheit ist, solange wir im Außen suchen und Dinge tun, nur weil uns jemand sagt oder es irgendwo steht, dass sie gut sind, werden wir nicht an unser jeweils persönliches Ziel kommen.

Warum? Weil wir erstens alle individuell, also einzigartig sind. Und weil wir es nur tun, weil es andere tun und es nicht unserer wahren Essenz entspricht.

Unsere Seele weiß sehr genau, was für uns richtig ist. Und nur, wenn wir Dinge tun, die unserer Seelen-Essenz entsprechen, werden wir langfristig damit Erfolg haben.

Sobald wir lernen, die Sprache unserer Seele zu lesen und ihr zu entsprechen, werden wir in allen 5 Bereichen zu unserem persönlichen Optimum  – in unsere Wohlfühlenergie –  gelangen. Nicht sofort zu 100 %, aber Schritt für Schritt, jeden Tag ein Stückchen mehr.

Was will deine Seele dir wirklich sagen?

Lass uns gemeinsam schauen, was unsere Seele uns sagen will, so dass wir lernen können, in all unseren 5 Bereichen wahrhaft gesund zu wachsen. Denn Gesundheit berührt auch immer die anderen Bereiche unseres Lebens. Überall können wir auf gesunde Weise zu wachsen beginnen.

Nicht umsonst heißt es “gesunde Beziehung”, “gesunde Finanzen” und “Gesundes Business”.

Wenn du mehr über diesen Weg wissen möchtest und erfahren möchtest, wie es auch für dich funktioniert, lade ich dich zu einem kostenlosen und unverbindlichen Info-Gespräch ein. Denn deine Seele wünscht sich Individualität und kein Standard-0815-Programm.

Wir melden uns innerhalb von 48 Stunden per E-Mail, um einen passenden Termin zu finden. Trage dich hier ein:

 

privacy Deine Daten sind geschützt und werden nicht weiter gegeben

 

Ich freue mich sehr auf unser Gespräch.

Herzlichst

 

 

www.fitura.deinfo@fitura.de

 

 

 

Wie spirituell darf ein erfolgreicher Unternehmer sein?

Wie spirituell darf ein erfolgreicher Unternehmer sein?

Was Spiritualität mit modernem Leadership zu tun hat und was es dir bringt

Moderne Spiritualität in der Chefetage- geht das?

Eine gesund gelebte Spiritualität ist in der aktuellen Zeit zu einer wichtigen Notwendigkeit für ein modernes Leadership geworden. Ein Prozess, der seinen Ursprung schon viele Tausend Jahre zurück hat.

Spiritualität und Unternehmertum  – zwei Pole, die scheinbar nicht unterschiedlicher sein können und noch immer ein Tabu in der Unternehmerwelt darstellen. In einer Welt, in der es lange nur um harte Zahlen, Daten, Fakten geht und immer nur das „Noch-mehr“ zählt. Hier findet langsam, fast unmerklich, aber dennoch unaufhaltsam ein spannender Wandel statt.

Ein langsam sich zeigender Ausbeutungsprozess

Viele Jahrzehnte hat uns die Welt des „Höher-Schneller-Weiter“-Denkens dominiert. Der Wirtschaftsaufschwung der Nachkriegszeit gepaart mit der Industrialisierung hat uns weit nach vorne gebracht. Doch irgendwann muss sich auch der am langsamsten denkende Unternehmer eingestehen, dass es nicht immer bis ins Unendliche nach oben weiter gehen kann. Zumindest solange der Faktor Mensch dahinter steht.

Die Digitalisierung und Globalisierung hat uns neue Möglichkeiten erschaffen, die eine zum Teil grenzenlose Skalierung unserer Produkte und Dienstleistungen mit sich gebracht hat. Der Faktor Mensch ist jedoch auch hier die tickende Zeitbombe und somit die unberechenbare Größe. Unsere Körper haben eine Grenze der Leistungsfähigkeit erreicht. Deren Quittung dürfen wir nun seit Jahren ausbaden.

Ein schleichender Prozess erreicht seinen Höhepunkt

Allerlei körperlichen Beschwerden, wie Spannungskopfschmerzen, Rückenleiden, Allergien und Co. Dazu gesellen sich seit Jahren psychische Beschwerden mit Erschöpfungszuständen bis zum Burnout hinzu. Die Fehlzeiten in Unternehmen schnellten in die Höhe. Das trifft nicht nur den angeschlagenen Menschen selbst, sondern auch den Geldbeutel der Unternehmen empfindlich. Ein tödlicher Kreislauf begann.

Dagegen arbeiten wir seit einigen Jahren mit tollen gesundheitsfördernden Programmen, die zum Teil sogar staatlich gefördert werden. Ein guter Ansatz, der aber bis jetzt noch nicht wirklich fruchtbar zum Ziel geführt hat.

Warum greifen Gesundheitsprogramme in Firmen zu wenig?

Warum erfinden wir immer neue Gesundheitsprogramme und implementieren sie in den Unternehmen und die Erfolge sind noch immer überschaubar und auch wenig nachhaltig?

Und – warum tun Unternehmer etwas für ihre Mitarbeiter und Teams, aber so wenig für sich selbst?

Frei nach dem Motto „Ein Unternehmer kennt keinen Schmerz“  rennt dieser immer weiter voran, um ein vermeidlich gutes Beispiel zu sein. Doch ist dieser Unternehmer schlussendlich nicht auch Mensch?

Vorbildlich sind diese, die sich bereits einigermaßen gesund ernähren, Sport treiben und auch schon etwas von Achtsamkeit und Mentaltraining gehört haben.

Resigniert stellen wir fest, dass alles, was wir tun, irgendwie nur an der Oberfläche kratzt und nicht wirklich in die Tiefe geht. Gibt es nicht endlich ein Allheilmittel für uns?

Neue Wege öffnen neue Türen

Wirklich wegweisend als Pioniere sind diejenigen, die verstanden haben, dass sie selbst gesund auf allen Ebenen sein müssen. Um ein wahrhaft gesundes Unternehmen mit einem gesunden Team zu führen. Dabei spielen noch deutlich mehr Faktoren als die oben genannten mit hinein.

Hier fangen wir an, uns mit uns selbst zu beschäftigen. Was ist denn eigentlich unsere Aufgabe auf dieser Erde? Warum ist jemand wirklich Unternehmer geworden? Wenn wir dies einmal näher hinterfragen, bekommen wir in den seltensten Fällen die Antwort, dass es nur zum Reichwerden dienen sollte. Die meisten Unternehmer verfolgen eine Vision, die zu einer Mission geworden ist. Dabei beuten sie sich teilweise so sehr aus, dass sie irgendwann vergessen, warum sie das eigentlich tun, wofür sie einmal so gebrannt haben.

Wer es jetzt schafft, sich auf sich selbst zu besinnen und einmal hinter die eigenen Kulissen schaut, entdeckt eine ganz neue Facette an sich. Diesen Erkennungsprozess nennen wir „moderne Spiritualität“.

 Spirituell und guter Chef sein – geht das?

Spiritualität hat nichts mit esoterischen Weisheiten der 1990er Jahre mehr gemein. Wir laufen nicht alle in blumigen Walla-Walla-Kleidern umher und räuchern böses Karma aus dem Alltag. Wir sitzen auch nicht stundenlang im Lotussitz und meditieren über unser Sein.

Moderne Spiritualität beginnt im Erkennen unserer wahren Größe und unserer Aufgabe im Leben. Darüber hinaus lehrt sie uns die Möglichkeit, aus echter Ruhe und Gelassenheit sehr kluge Entscheidungen zu treffen, die der Nachwelt dienen.

Wenn wir als Unternehmer es schaffen, von innen heraus als ganzer Mensch zu gesunden, verschwinden nicht nur körperliche Beschwerden wie von selbst. Wir werden auch zu einer echten kraftvollen Führungskraft, die von innen heraus strahlt. Dieses Strahlen und diese ganzheitliche Gesundheit übertragen wir dann wie ein Magnet  in unser Tun. Und auf unsere Mitarbeiter – unser Leben.

Die Zauberformel ist eine gesunde Kombination aus allem. Eine gesunde Lebensweise mit Sport, guter Ernährung und einer Ausgewogenheit aus Ruhe- und Aktionszeiten. Achtsamkeit zu sich selbst und anderen gegenüber. Vor allem, dazu zu stehen, dass man auch als Chef Mensch ist und Schwächen haben darf, bringt eine gesunde Gelassenheit mit sich.

Es klingt nach einfacher Zauberformel, doch auch der beste Zauberer hat einmal bei seinem Vorbild gelernt. Darum wird es wichtig sein, zu erkennen, dass wir uns Vorbilder und Mentoren auch für unsere Gesundheit und Wohlbefinden gönnen dürfen. Auch das ist eine Form der Spiritualität: Dazu zu stehen, dass wir auch als starke Persönlichkeit immer noch etwas zu lernen haben, um die beste Version von uns als Erdenmensch zu erschaffen und zu hinterlassen.

Mit dieser neuen spirituellen Gesinnung erreichen wir nicht nur Gesundheit, Glück und Wohlbefinden für uns, sondern sorgen auch dafür, dass es unseren Mitmenschen gut geht.

Damit schaffen wir den verantwortungsvollen Rahmen für die Welt als vorbildliche Unternehmer und erfinden uns neu – neu für eine gelassene, gesunde Welt, die grenzenlos ist.

Deine Chance – die Weichen neu zu stellen

Du möchtest auch zum Vorbild für dich selbst, deine Teams und Mitmenschen werden? Go for it! Deine Zeit ist JETZT!

Du bist vor allem nicht allein. Immer mehr Unternehmer und Unternehmerinnen erkennen, dass sie mit den alten Methoden nicht mehr ans Ziel kommen.

Sie hinterfragen sich, wie sie in der heute schnelllebigen Zeit all ihre Aufgaben bewältigen können und dabei noch guter Partner und Vater bzw. Mutter zu sein.

Beginne bei dir selbst und sorge gut für dich. Wenn du von innen heraus auf allen Ebenen deines Seins gesund bist, bist du auch in der Lage, gesund zu führen. Du kannst alles erschaffen – mit Leichtigkeit, Ruhe und Gelassenheit.

Schenke dir selbst ein Stück Leben und stehe dabei zu deinen Zielen – deiner Vision und Mission.

Du möchtest mehr erfahren und wissen, wie auch du diesen neuen Weg einschlagen kannst?

Du möchtest für dich prüfen, ob du mehr für dich tun kannst und solltest, um dich selbst und dein Leben mehr und länger genießen zu können? Und dabei eine gute Führungskraft – ein guter Unternehmer – eine gute Unternehmerin sein kannst?

Fülle folgenden Fragebogen aus und lass uns gemeinsam schauen, was für dich möglich ist:

Klicke hier, um zum Fragebogen zu gelangen

 

Ich freue mich sehr auf dich und garantiere dir absolute Diskretion!

Herzlichst deine

High end Health Consulting for everyday use

 

 

www.fitura.de – info@fitura.de

 

Powerfrau-Karriere-Mutter – aber grenzenlos erschöpft?

Powerfrau-Karriere-Mutter – aber grenzenlos erschöpft?

Wie Madlen in ihre volle Kraft kam und nun sowohl in ihrem Privatleben als auch in Ihrem Business zu ihrer gesunden Stärke fand.

 

Immer für alle da sein und trotzdem erfolgreich im Business zu sein, das war lange Madlens Ziel. So viele Vorbilder hat sie versucht nachzuahmen. Wenn andere das schaffen, schaffe ich das auch – das hat sie sich lange gesagt.

Vollzeit-Mutti und Vollzeit-Business, die beste Hausfrau und Geliebte sein, die es gibt. Ihr Anspruch war hoch und sie gab alles dafür, diesem gerecht zu werden. Ihr Umfeld bewunderte sie für ihre scheinbar nie versiegende Power.

Je mehr sie für sich selbst kämpfte, dem allen gerecht zu werden und es sich selbst und anderen zu beweisen, desto mehr merkte sie, wie sie an ihre Grenzen kam und sich selbst dabei verlor.

Konnte das wirklich alles gewesen sein?

Zwar nach außen in allem die Beste – doch innen eine getriebene Hündin, erschöpft und leer?

Die ersten Visionen gaben ihr Kraft

Madlen ist wirklich eine tolle Frau. Sie ist immer ihren eigenen Weg gegangen und war sich früh darüber im Klaren, dass sie Karriere machen wollte. Schließlich ist sie nicht umsonst 13 Jahre zur Schule gegangen und hat ihr Abitur gemacht. Sie absolvierte zwar zunächst eine Ausbildung, doch diese machte sie nicht glücklich. Sie wusste, dass sie nicht ewig angestellt bleiben wollte.

Sie entschied sich für ein Studium auf dem zweiten Weg. Währenddessen lernte sie sie ihren Mann kennen. Nach dem Studium arbeitet sie in seinem Geschäft mit und glaubte, jetzt richtig etwas bewegen zu können.

Die erste kalte Dusche der Erkenntnis

Doch weit gefehlt, sie wurde schwanger, sie heirateten und plötzlich sah sie sich nur noch als billige Assistentin für die ungeliebten und beiseite geschobenen Arbeiten ihres Mannes. Diese erledigte sie neben der Zeit, in der sie sich um die gemeinsame Tochter kümmerte.

Ein Lichtblick – der kleine Sonnenschein! Sie ging ebenfalls voll in ihrer Mutterrolle auf.

Doch sie wusste auch, dass es so nicht weiter gehen konnte. Wenn sie diesem Weg nun statt gab, würde sie als Hausfrau, Mutter und billige Aushilfe bei ihrem Mann versauern.

So hatte sie sich das Leben nicht vorgestellt. Gleichzeitig quälte sie das schlechte Gewissen, eine schlechte Mutter zu sein, wenn sie die Gedanken an eine eigene Karriere immer wieder heimsuchten.

Eine neue Chance

Eines Abends, als sie einer Business-Einladung folgte, kam sie mit einer anderen Frau ins Gespräch. Diese erzählte ihr von ihrem eigenen Business, das sie gerade aufbaute. Madlen hing wie gebannt an ihren Lippen.

Ja – das wollte sie auch. Und vor allem dachte sie sofort, das kann ich auch und habe sogar beste Voraussetzungen dafür.

In den folgenden Wochen reifte in ihr ihre eigene Business Idee und sie entschied sich, diesen Weg zu gehen. Sie meldete ihre Tochter in der Kindertagesstätte an und stellte erste Pläne zur Umsetzung auf.

Dann erzählte sie ihrem Mann voll überschwänglicher Energie von ihrem Vorhaben. Sie glaubte, er würde sich ganz sicher mit ihr freuen. Doch weit gefehlt.

Er fand unzählige Steine, die er ihr in den Weg werfen konnte und redete ihr ihren ganzen Traum fast kaputt.

Die ersten Erfolge gaben ihr weiteren Antrieb

Doch ihre Entscheidung war gefallen. Sie setzte ihren Plan in die Tat um. Dabei erntete sie zunächst nicht nur Ärger zu Hause, sondern auch Spott und Unverständnis in ihrem Umfeld.

Zum Glück hatte sie tatsächlich mit ihrem ersten Auftrag einen unerwarteten und großen Erfolg. Somit verstummten einige kritischen Stimmen und auch zu Hause glätteten die Wogen sich etwas.

Voller Energie ging sie ihren Weg weiter. Es gab nicht immer Erfolge, sie musste auch Niederlagen einstecken, doch sie stand immer wieder auf und lernte daraus.

Erfolg versus Familie – ein kalter Krieg schlägt auf das Nervenkostüm

Einige Jahre vergingen, in denen Madlen so funktionierte. Die Erfolge gaben ihr Auftrieb, die Niederlagen zerrten an ihren Kräften.

Dazu kam, dass ihr Mann sie mit jeder Niederlage daran erinnerte, dass sie ja auch hätte bei der gemeinsamen Tochter zu Hause bleiben und ihn  in seinem Geschäft unterstützen können.

Leider blieben Haushalt und Kindererziehung weitestgehend in ihrer Verantwortung, was besonders unangenehm auffiel, wenn ihre Tochter krank war und Madlen dafür Termine absagen musste. Natürlich blieb sie dann gern bei ihrem Kind. Doch dass sie sich dabei so allein gelassen fühlte, machte sie traurig.

Wenigstens eine Haushaltshilfe unterstützte sie mittlerweile.

Doch mehr und mehr fühlte sich Madlen zerrissen und das drückte sich langsam auch auf ihr Nervenkostüm. Sie wurde reizbar und unausgeglichen. Sie schlief schlecht und damit ließ die Konzentration und ihre Leistungsfähigkeit nach. Häufige Infekte gesellten sich dazu. Der Rücken machte Probleme. Ihr Blutdruck machte ihrem Arzt Sorgen und er sagte ihr, sie müsse einmal kürzer treten.

Dieses zu Hause erzählt, erntete bloß den spöttischen Kommentar ihres Mannes: “Ich hab dir doch gleich gesagt, du packst das alles nicht! Wärst du mal bei mir in der Firma und bei unserem Kind geblieben!”

Eine Veränderung musste her

So konnte es nicht weiter gehen. Madlen war nicht nur ein nervliches sondern auch mittlerweile ein gesundheitliches Wrack geworden.

Egal, was sie tat, es schien nie genug und alles sollte möglichst gleichzeitig geschehen.

Mittlerweile war sie sehr erfolgreich und andere schauten zu ihr auf. Doch innerlich war sie leer und ausgebrannt.

Sie schaute sich nach ähnlichen Erfahrungen um und suchte Unterstützung für sich.

Besinne dich auf deine Weiblichkeit und gehe neue Wege

Sie wurde nach einiger Recherche fündig und sie stellte fest, dass es ihr nicht allein so ging. Das war einerseits erschreckend. Doch andererseits auch beruhigend. Es lag also nicht an ihrer Unfähigkeit, sondern es ging ganz vielen Frauen ähnlich wie ihr.

Doch woran lag das bloß?

Männern schien es auch oft ähnlich zu gehen, doch die hatten andere Schwerpunkte. Was ist bei uns Frauen so anders?

Die Lösung war: Sie ist eine Frau! – Blöde Erkenntnis…. aber so wahr.

Frauen haben Jahrzehnte lang versucht, die besseren Männer zu sein, wenn es um Karriere und Business ging. Besinnen wir uns einmal darauf, dass eine Frau eben eine Frau ist, dann können wir anerkennen, dass wir eben auch andere Wesen sind. Wir haben andere Stärken und Schwächen. Die Stärken zu erkennen und in den Vordergrund zu stellen, ist eine erste gute Erkenntnis.

Daraus lernte Madlen, auf ihren Körper zu hören und zu sich selbst zu stehen.

Madlen entschied sich, sich von einer Mentorin auf ihrem Weg zu ganzheitlicher Gesundheit als Mensch und im Business begleiten zu lassen.

Erfolgreiche Menschen haben immer Mentoren an ihrer Seite. Meist geht es dabei um Verkaufsstrategien und das Führen eines erfolgreichen Business. Doch noch sehr selten trifft man auf Programme, bei denen wir als ganzer Mensch betrachtet werden.

Aus der Überzeugung heraus, dass nur ein gesunder Mensch auch ein gesundes Business führen kann und andersherum, entschied sich Madlen für diesen Weg.

Erfolgreich – gesund – glücklich -frei

Madlen ist heute sehr dankbar für diesen Weg. Sie hat gelernt, auf die Zeichen ihres Körpers zu hören und ihre eigenen weiblichen Stärken in den Vordergrund zu stellen. Dabei kann sie trotzdem die männlichen Seiten harmonisch in ihr Business integrieren.

Madlen ist heute erfolgreicher als je zuvor – und das, obwohl sie viel weniger hart dafür arbeitet.

Sie hat sich Freiräume geschaffen, die ihr zu einem harmonischen Familienleben verholfen haben.

Ihr Mann arbeitet heute in IHRER Firma. Ihre Tochter schaut zu ihrer starken Mutter auf und geht heute selbstbewusst ihren eigenen Weg.

Danke, Madlen, dass wir an deiner Geschichte teilhaben durften!

Wenn du auch eine”Madlen” bist oder ein “Markus” bist und wissen möchtest, wie du dein Leben auf dein nächstes Level navigierst, fülle bitte diesen Fragebogen aus, damit wir gemeinsam vorab prüfen können, ob wir zueinander passen. Sobald wir dies im ersten Schritt gemeinsam geprüft haben, melde ich mich bei dir, um ein persönliches Telefonat zu vereinbaren.

Klicke hier und du gelangst zu deinem Fragebogen

Ich freue mich sehr auf dich und garantiere dir absolute Diskretion!

Herzlichst deine

High end Health Consulting for everyday use

 

 

www.fitura.de – info@fitura.de

 

Höher-Schneller-Weiter – aber ausgebrannt und einsam?

Höher – schneller – weiter – aber ausgebrannt und einsam?

 

Lesezeit 10 Minuten

Wie Peter wieder zu sich selbst gefunden hat und jetzt nicht nur reich, sondern auch gesund und glücklich ist!

Höher – schneller – weiter – nach diesem Motto hat auch Peter lange gelebt. In jungen Jahren war er voll Power und wollte die Business-Welt für sich erobern. Doch es kam der Tag, an dem er alleine da stand. Getrennt von der Familie. Nur noch Gelegenheits-Papa. Er kann sich alles leisten, was er sich erträumt hat und jettet durch die Welt.

Doch es bleibt ein Nachgeschmack. Das harte Business-Leben hat seine Spuren an seiner Gesundheit hinterlassen. Er hat sich einfach nicht um sich selbst gekümmert. Keine richtigen Freunde und niemand, der ihn wirklich versteht. Er ist ausgepowert, schlapp – und vor allem unglücklich und einsam.

Eine beängstigende Leere machte sich in ihm breit.

Für was und wen hat er das alles getan?

Die ersten harten Jahre

Peter wollte erfolgreich und reich sein. Er tat alles dafür. Abitur, Studium und dann immer höher auf der Kariereleiter. Mit Ende 20 machte er sich selbstständig und sein Unternehmen florierte nach den ersten harten Jahres der Existenzgründung. Er investierte in andere Unternehmen und sein Arbeitsalltag hätte bald 50 Stunden am Tag gebraucht.

Doch er wusste, wofür er das tun wollte. Er kommt aus einfachen Familienverhältnissen, in denen Geld stets Mangelware war und er wollte unbedingt sich selbst und seiner Familie beweisen, dass er es besser konnte. Der Druck stiegt noch einmal mehr, als seine begabtere Schwester Medizin studierte und er mit seinem ziemlich mageren Durchschnittabitur ja “NUR” BWL.

Dann gründete er eine eigene Familie und hatte seither noch Verantwortung für Frau und zwei Kinder. Seine Frau geht ihren eigenen Karriereweg, so dass sich irgendwie alle stets hin und her gerissen fühlten zwischen Business, Lifestyle und Familienleben.

Sie arbeiteten hart, aber sie konnten sich alles leisten. Reisen in die exotischten Länder, Haus, Disignermode, Schmuck usw.

Mit jeder Anschaffung – mit jeder Reise – mit jedem Luxus-Dinner glaubten sie sich ein Stück Glück kaufen zu können. Glück, das sie im Inneren und in der Familie nicht mehr fanden.

Höher – schneller – weiter – aber ausgebrannt und einsam?Die Bombe platzte

Mit Mitte 40 glaubte Peter, alles erreicht zu haben und hielt an dem Gedanken fest, dass sich nun die Liebe wieder neu einstellen würde, die seine Frau und er schon lange schmerzlich vermissten.

Doch dann eröffnete seine Frau ihm das AUS der Ehe. Seine Welt zerbrach. Er hatte doch alles getan, um sie glücklich zu machen, oder? Nein – ihre Antwort war kurz und schallst noch heute in seinen Ohren: “Du warst nie da, wenn ich dich wirklich brauchte. Für dein Business hast du immer Zeit. Wenn du mal zu Hause warst, warst du stumm wie ein Fisch. Mir reicht´s jetzt. Ich gehe!”

Nun sitzt er allein in seiner 300 m² Villa und kein helles Lachen oder Kindertoben dringt an sein Ohr.

In diesen Stunden der Einsamkeit breitet sich die Leere weiter in ihm aus und er fühlt sich taub.

Nun auch noch die Gesundheit!

In der Zeit, in der Peter auf einmal alleine da saß, spürte er plötzlich seinen Körper. Alles schien weh zu tun. Er schlief schlecht. Rasende Kopfschmerzen plagten ihn immer wieder.

Mit einem erschrockenem Blick in den Spiegel stellte er fest, dass er sich wohl schon lange nicht mehr gewogen hatte. Gut 15 kg mehr schauten ihm auf einmal in die müden Augen.

Er dachte, OK – geh ich mal joggen, ist ja keiner da, dem ich fehlen könnte. Nach der ersten Rund um den “Pudding” musste er erschöpft aufgeben. Er musste sich eingestehen, er ist ein Wrack geworden.

Er konnte sich nicht mehr auf seine Arbeit konzentrieren. Egal – dachte er – die kommen auch ne Weile ohne mich aus in den Firmen.

So entschied er, auf Reisen zu gehen, um sich abzulenken. Nach 8 Wochen an den schönsten Orten der Welt mit viel gekauftem Luxus…. und auch Frauen zur Ablenkung – stellte er fest, dass die Leere sich weiter in seinem Inneren ausbreitete.

Vor Erkenntnis und Selbstannahme kommt der Sturz ins Bodenlose

Warum musste es so weit kommen und wieso hat er die Anzeichen nicht erkannt? Im Business sieht er doch auch immer sofort, wo es brennt und trifft schnelle und meist gute Entscheidungen für einen Richtungswechsel!

Er musste sich eingestehen, dass er immer nur im Außen agiert hat und sich nur auf seinen Erfolg und den damit verbundenen Reichtum konzentrierte.

Seine Probleme behielt er für sich. Wie sollte ihn seine Frau auch verstehen? Sie hatte ja selbst so viel um die Ohren. Sie hat ihr eigenes Business und dann noch die Kinder. Oh nein – die Kinder. Peter darf gar nicht daran denken, was er alles verpasst hat.

Zwar brachte er stets große Geschenke und überraschte sie immer wieder mit neuen Abenteuern und Reisen. Aber irgendwie schienen sie nie wirklich glücklich darüber zu sein. Warum? Ja – weil er einfach nicht für sie da war.

Todunglücklich und erschöpft verkroch sich Peter immer mehr.

Mit 48 wurde er von einem alten Schulfreund zu dessen 50. Geburtstag eingeladen. Allein das Foto von ihm auf der Einladung ließ Peter erschauern.

Dieser Freund sah aus, als würde er gerade seinen 40. feiern wollen. Peter dagegen fühlte sich eher wie 60 und älter. Wie macht der das bloß?

Peter gab sich einen Ruck und beschloss aufzuhören, in Selbstmitleid zu verfallen. Schließlich ist er ein erfolgreicher und vermögender Mann. Was soll der alte Freund ihm schon anhaben….. Er sagte der Einladung zu und fuhr mit einem großen Geschenk hin.

Vom Verkriechen in die Freiheit durch Einsicht und Wille zu Veränderung

Er fuhr mit seinem Luxusschlitten vor und wäre am liebsten auf dem Absatz umgekehrt. Ihm stockte der Atem!

Da stand er nun in einem Garten vor einem zwar hübschen, aber nicht übermäßig großem Haus und ihm schlug eine Welle des Glücks und der Liebe entgegen, die er selbst so nicht kannte.

Bei dem Versuch, schnell wegzulaufen, wurde er jedoch von seinem Freund erkannt, der freudig auf ihn zustürmte und ihn heftig und wirklich warmherzig umarmte. Peter sah ihm an, dass er besorgt war über seinen Anblick, doch er ließ sich nichts anmerken und redete gleich fröhlich drauf los.

Es war ein unglaublich schöner Abend mit vielen herzlichen Menschen, die echte Wärme versprühten und die merkliches Interesse aneinander zeigten. Zu Beginn fühlte sich Peter deplatziert, weil er glaubte, er passe so gar nicht in diese “heile Welt”. Doch alle nahmen ihn so herzlich auf, dass er irgendwann auftaute und sich unglaublich wohl zu fühlen begann.

Dieser Abend mit so tollen, wirklich glücklichen Menschen, die zudem Gesundheit und viel Lebensenergie ausstrahlten,  hallte ein paar Tage bei ihm nach.

Er traf eine Entscheidung! Darin war er wenigstens gut! Schnelle und wegweisende Entscheidungen  gehören zu seinen Qualitäten.

Er wollte aus seinem alten Leben heraus und sich auch so fühlen, wie sein alter Freund. So rief er ihn nach einer Woche nochmals an und bat um ein persönlichen Gespräch mit ihm allein.

Peters Weg zu echter Lebensqualität und der Sinn des erfolgreichen Lebens

Michael – Peters Freund – empfing ihn warmherzig wie am Abend seiner Geburtstagsparty.

Peter hätte heulen können, wenn er seinen alten Freund so glücklich, voller Energie und von echter Herzenswärme durchflutet vor ihm stehen sah.

Seine Geschichte berührte ihn tief und er erkannte sich darin in vielen Punkten wieder. Michael hatte Peter nur einen Schritt voraus. Er hatte seinen Wendepunkt bereits vor 3 Jahren. Und er hatte das Glück, dass seine Frau ihn dahin gebracht hat, um die Ehe zu retten.

Michael nahm sich vor 3 Jahren eine Mentorin zur Seite, die ihn wieder in ein glückliches und gesundes Leben navigierte.

Als Peter “Mentorin” hörte, musste er erst einmal lachen. Wozu denn eine Mentorin, um glücklich und gesund zu werden?

Doch Michael erzählte ihm, dass auch er erst darüber lachte. Schließlich war er der “starke Mann”, der keine Hilfe braucht, um sein Leben in den Griff zu kriegen. Sein Business-Leben hat er schließlich auch wunderbar alleine aufgebaut.

Doch er gab nach. Erstens, weil er seine Ehe retten wollte. Zweitens, weil auch Michael sich ausgebrannt und erschöpft fühlte. Wozu hatte das Leben auf der Überholspur gedient, wenn man damit dann doch unglücklich und am Ende seiner Kraft ist?

Peter beschloss, der Sache eine Chance zu geben.

 

Die beste Entscheidung für ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Leben

 

Peter ließ sich den Kontakt von Michaels Mentorin geben und entschied schnell wie gewohnt, jetzt seinem Leben eine Richtungsänderung zu geben.

Ausschlaggebend für ihn war, dass die Zusammenarbeit persönlich und individuell stattfand. Mit einem 0815-Standard-Programm wollte er sich nicht abgeben.

Das wichtigst aber war, dass es für ihn maßgeschneidert und vor allem sehr diskret ablief. Niemand musste davon erfahren in seinem Umfeld. Schließlich wollte er nicht als Schwächling dastehen, wo er doch sonst so stark seinen Mann steht.

Doch lange konnte er es nicht wirklich geheim halten. Auch wenn die Diskretion natürlich streng eingehalten wurde, stellte sein Umfeld bereits nach kurzer Zeit eine positive Veränderung fest.

Nun stört es Peter auch nicht mehr, denn er ist glücklich über den Wandel, den er vollzieht. Das Mentoring Programm läuft zwar noch, aber er fühlt sich schon jetzt wie neu geboren.

Er hat schon wieder 8 kg seines Gewichts verloren, ist fit und ausgeglichen. Er lernt, mit Herausforderungen anders umzugehen und achtet vor allem immer auf die Zeichen seines Körpers. Stress ist zum Fremdwort geworden.

Gespräche fallen ihm leicht, weil er sich mit vollem Herzen darauf konzentrieren kann und durch seine neu gewonnene Warmherzigkeit auch besser ankommt.

Eine neue Liebe bahnt sich gerade in sein Leben…..

Peter ist rundum glücklich. Er fühlt sich wahrgenommen, als Mensch angenommen, wie er ist. Er hat neue Werte für sich gefunden, die ihm wirklich wichtig sind im Leben. Ein gesundheitlicher Check-up und eine damit maßgeschneiderte neue Lebensweise, die ihm Spaß macht und leicht fällt, hat ihn zu neuer Kraft und Lebensenergie geführt.

Die innere Leere ist verschwunden!

Der leere Platz ist nun gefüllt mit wahrem Glück, Zufriedenheit, Herzenswärme, Verständnis für sich und andere. Die äußerliche Veränderung durch Fitness und mehr Gesundheit schwingen immer mit. Er wird ganz anders wahrgenommen in seinem Umfeld.

Peters eigene Worte sind: “Ich werde endlich als der gesehen, der ich bin und sein möchte. Ich fühle mich gesehen und angenommen. Durch die Veränderung auf allen Ebenen habe ich wieder mehr Kraft für alle Lebensbereiche. Ich kann mein Leben in vollen Zügen genießen und genieße gleichzeitig, dass ich mit meinem Business-Leben Gutes tun kann – echte Werte schaffe für mich und andere! Das macht mich frei, so dass ich mein Leben mehr schätzen kann und nur noch Dinge tue, die mich wirklich erfüllen!”

 

Danke – Peter – für deine Geschichte!

Wenn du auch ein”Peter” bist oder eine “Petra” bist und wissen möchtest, wie du dein Leben auf dein nächstes Level navigierst, fülle bitte diesen Fragebogen aus, damit wir gemeinsam vorab prüfen können, ob wir zueinander passen. Sobald wir dies im ersten Schritt gemeinsam geprüft haben, melde ich mich bei dir, um ein persönliches Telefonat zu vereinbaren.

Klicke hier und du gelangst zu deinem Fragebogen

 

Ich freue mich sehr auf dich und garantiere dir absolute Diskretion!

Herzlichst deine

High end Health Consulting for everyday use

 

 

www.fitura.deinfo@fitura.de